:: Mehr Veränderungen::


Bestimmt hast du seit dem letzten Blogeintrag dich ausführlich mit dem Thema Veränderung auseinandergesetzt, stimmts? :-)
Wo stehst du an?
Wo musst du nächste Schritte gehen?


Ich habe erwähnt, dass bei uns die nächsten Veränderungen schon anstehen.
Oft habe ich im Gespräch mit Freunden, die ältere Kinder haben, gehört, dass die Teenager leider nicht mehr so früh ins Bett gehen.
Kann das sein?
"Bei uns wird das bestimmt ganz anders“, dachte und erhoffte ich mir.
Bin ich bereit, unseren geliebten Abend "aufzugeben"?
Bald musste ich mir eingestehen, dass es bei uns nicht anders sein wird.
Auch wird die Veränderung nicht warten, bis wir bereit sind.
Wir Eltern müssen uns aktiv darauf vorbereiten.
Es wird nicht mehr lange gehen.
Die Veränderung klopft nicht nur an, sondern steht schon auf der Schwelle.
Wir möchten für unsere Kinder da sein.
Unsere Freunde erzählten uns auch, dass diese Abendstunden oft die tiefsten Gespräche hervorbrachten.
Ihre Teenager teilten ihr Herz.
Sie sprachen über Ängste, Herausforderungen, Träume und stellten die schwierigen Fragen.
Keine, die man mit „später!" beantworten möchte.
Bestimmt gibt es auch andere Momente, die durch Emotionen der Berg-und-Tal-Fahrt geprägt sind: Teenager, die wenig sanft die Tür
hinter sich schliessen, etc.


Diese Zeit ist kostbar.
So kostbar diese Zeit für uns als Eltern mit unseren Teenager ist, so wichtig ist es, dass wir unsere Zeit als Ehepaar nicht aus den Augen verlieren.
Wir müssen lernen, umzudenken. Es wird nicht mehr so gehen, wie wir es die letzten 11 Jahre gehabt haben (oh jeh, ja die Zeit vergeht wie im Fluge).
Wie schützen wir unsere Ehepaarzeit in diesem neuen Abschnitt, in dem wir genauso für unsere Teenager da sein möchten?
Genau hier befinden mein Mann und ich uns nun als Eltern.

Als ich noch in Erwartung unseres ersten Kindes war, entschieden wir uns bewusst dafür, unser Beziehung stark zu halten.
Ja, unser Leben würde sich verändern, wir wollten jedoch im neuen Babyalltag unsere Zeit zusammen nicht verlieren.
Ganz nach dem Motto: Wenn es Papa und Mama gut geht, geht es dem Baby auch gut.
So haben wir der Spontanität ade gesagt und planten regelmässige Datenights auswärts, sowie wöchentliche House-Date-Nights.
Die Couch Zeit wurde eingeführt, Wochenenden zu Zweit, unsere Kinder gingen um 19.00 Uhr ins Bett und wir hatten den ganzenAbend für uns.


Wir sind 11 Jahre später so froh um die Entscheidung, unser Ehe prioritär zu halten. Jetzt sind wir wieder an einem neuen Ort und müssen uns Gedanken machen, wie wir weiterhin als Paar unsere Zeit zu zweit halten können.

Wo stehst du?
Planst du dir bewusst Zeit mit deinem Partner?
Als Alleinerziehende: Planst auch du Zeiten mit deinen Freunden und für dich alleine ein?

Lasst es nicht darauf ankommen! Automatisch kommt es nicht! Integriere es bewusst in deinen Alltag.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

:: Ämtli II ::

::Spuren hinterlassen::

:: Eigentum anderer respektieren::