Posts

Es werden Posts vom November, 2013 angezeigt.

::Vorweihnachtszeit::

Bild
Wie sieht die Vorweihnachtszeit bei dir zuhause aus?

Singt ihr jeden Abend Weihnachtslieder, kocht aufwendige Menus und backt Kekse für die ganze Nachbarschaft?
Wir haben eine romantische Vorstellung von dieser besinnlichen Zeit, leider sieht doch die
Realität oft ganz anders aus.

Jeder rennt noch gestresst in die Einkaufshäuser, die ab Ende November täglich überfüllt sind, um noch die letzten Geschenke einzukaufen. Und anstelle von schönen Gesängen zuhause wird der Ton immer rauer.

Es ist schade, wenn die Kinder diese Zeit als etwas Negatives in Erinnerung behalten und die Vorweihnachtszeit als eine Zeit des Stresses kennenlernen.

Was kannst du tun, um den Stresslevel zu senken?

1. Mache eine Liste mit Dingen, die du erledigen möchtest.

2. Beginne früh, die Geschenke einzukaufen. Erkundige dich bei deinen Kindern, Neffen, Nichten, Patenkinder etc. was sie sich wünschen. Kleiner Tipp am Rande: Viele Dinge kannst du auch online bestellen.

3. Plane ein, wann du Kekse backen möchtest. Am besten t…

::Holpriger Start::

Bild
Als frischgebackene Mutter oder Vater eines Neugeborenen hält man bei Spitalaustritt dann dieses Bündelchen in den Armen und darf nach Hause. Ich dachte mir noch bei meinem Ersten: "Seid ihr sicher, dass ihr mich mit diesem Baby nach Hause schicken möchtet? Ich habe keine Ahnung!"
Schnell kann man das Gefühl der Überforderung spüren.
Wie hast du dich gefühlt?  Es muss nicht nur mit dem ersten Kind so sein. Eltern erzählen auch, dass das erste Kind relativ einfach war, das zweite dann aber so anders. Und sie sich dachten: "Ich sollte doch wissen, wie das funktioniert."
Wir haben alle gemerkt, dass Kinder so verschieden sein können.
Da ich momentan gerade drei Mamis mit Babys coache, dachte ich, dass dieser Eintrag dran wäre.
Was tun, wenn dein Baby unentwegt weint? Du hast den Babykurs gemacht, das Buch gelesen, es klappt einfach nicht. Oft wolltest du das Handtuch einfach hinschmeissen. Es klappt nicht so, wie du es dir vorgestellt hast.
Das Leben ist nicht immer vorhersehb…

:: Logische Konsequenzen::

Bild
Logische Konsequenzen sollten, wie der Name es schon sagt, logisch sein.  Nun ertappe ich mich auch immer wieder, dass ich mich frage: „ Was wäre hier denn eine logische Konsequenz?“ Auch in den Erziehungskursen taucht diese Frage immer wieder auf, weshalb wir in diesem Blog einige einfache logische Konsequenzen anzuschauen wollen. 
Was sind überhaupt logische Konsequenzen (nicht zu verwechseln mit den natürlichen Konsequenzen ...)?!
Natürliche Konsequenzen sind:
Das Kind rennt zu schnell und fällt hin. Das Kind zieht der Katze am Schwanz und die Katze kratzt das Kind. Das Kind möchte nicht zu Abendessen und geht hungrig ins Bett. Das Kind schmeisst sein Lieblingsauto die Treppe hinunter, und es geht kaputt.
Zurück zu den logischen Konsequenzen.
Dein Sohn spricht in einem respektlosen Ton mit dir und gebraucht Worte, die du nicht wiederholen möchtest (hoffentlich sind sie nicht auch in deinem Wortschatz :-). Die logische Konsequenz: Er verliert für eine gewisse Zeit die Freiheit zu sprechen. Um…

::Schlaf::

Bild
Wie wichtig ist Schlafen wirklich? Neue Erkenntnisse zeigen, dass es sehr wichtig ist.  Wissenschaftler aus England haben Daten von 11’000 Kindern analysiert. Ihre Eltern wurden über die Bettzeit ihrer Kinder befragt, als sie 3, 5 und 7 Jahre alt waren. Die Studie zeigte unter anderem auch, dass bei Familien, die keine Struktur im Alltag haben, dies Langzeitauswirkungen haben kann. Kinder, die unbeständige Bettzeiten hatten als sie 3 Jahre alt waren, hatten mehr Mühe mit Lesen, Mathearbeiten und dreidimensionalen Tests im Alter von 7 Jahren.  “Wir  wissen nicht, ob es die Beständigkeit oder genug Schlaf zu bekommen ist, was es ausmacht – eigentlich gehen diese beiden Dinge ja Hand in Hand, “ schrieb eine Professorin der Epidemiologie und dem Gesundheitswesen an der Universität in London.  Wahre Beständigkeit, schreibt ein Psychologe und Diplomand der Schlafmedizin von der Amerikanischen Kammer, bedeutet sieben Tage in der Woche, kontinuierlich mit einer 30 minütlichen Diskrepanz. Weiter …