Posts

Es werden Posts vom Februar, 2014 angezeigt.

:: Die vier Antworten -2-::

Bild
Kommen wir zur zweiten Antwort, der kompletten Antwort.  Wenn du den letzten Eintrag nicht gelesen hast, dann liess ihn doch noch, weil dies hier eine Weiterführung davon ist.
Wie sieht eine komplette Antwort aus? Es ist eine vollständige, ganze, totale Antwort.  Hmm, ok, nun ist die Definition erklärt, aber wie sieht das praktisch aus?
Ich sage meinem Sohn, dass er am Esszimmertisch seine Hausaufgaben fertig machen soll. Er bleibt aber in seinem Zimmer und macht sie dort.
Meine Tochter rufe ich an den Tisch zurück, damit sie auf dem Stuhl sitzt und ihre Milch zu Ende trinkt. Sie kommt, steht neben dem Tisch und trinkt ihre Milch.
Hat der Sohn komplett gehorcht? Nein. Er hat zwar seine Hausaufgaben erledigt, aber nicht an dem Ort, wo seine Mutter ihn eigentlich haben wollte. Und wie siehts mit der Tochter aus? Die Milch hat sie zwar fertig getrunken, allerdings hat sie sich dazu nicht hingesetzt.
Die meisten Eltern denken sich: „Naja, sie haben ja letztendlich das gemacht, was ich wollte. Ich mu…

::Die vier Antworten -1-::

Bild
Hast du Probleme, dass dein Kind dir gehorcht? Musst du alles mindestens dreimal sagen, bis es sich endlich bewegt? Oder funktioniert es erst, wenn du anfängst zu drohen oder schreien?
Da gibt es einen besseren Weg.
Es gibt vier Antworten von Seiten des Kindes, die den Gehorsam unterstützen. Eine Art Geheimtipp (oder vier Geheimtipps!).
Bestimmt habe ich jetzt deine Aufmerksamkeit! Denn wer will schon ungehorsamen Nachwuchs?
Das sind die vier Antworten:
1. die sofortige Antwort 2. die komplette Antwort 3. die andauernde Antwort 4. die Antwort mit der richtigen Herzenshaltung
Beginnen wir mal mit Punkt 1, der sofortigen Antwort oder – wie bei childwise.ch genannt: „Beim ersten Mal gehorchen“.  Wenn du ein 18 – 36 monatiges Kind hast, ist deine erste Priorität, an einer sofortigen Antwort zu arbeiten. Wenn dein Kleines sich auf eine belebte Strasse zu bewegt und du „Stop!“ rufst, sollte dein Kind anhalten.  Wenn es auf den Tisch steht sollte ein  „Steig vom Tisch hinunter!“ genau das bewirken. Wenn es …

::Der Check::

Bild
Wie abhängig sind deine Kinder davon, eigene Entscheidungen zu treffen? Nehmen sie es ruhig hin, wenn Papa und Mama entscheiden wo ihr hingeht, wo man essen geht, was gespielt wird, oder was sie anziehen sollen?
Bist du bei allen deinen Kindern innerhalb des Trichters? Haben sie altersentsprechende und nach ihrer Verantwortung gemässe Freiheiten, oder hast du das vielleicht beim Ältesten noch durchgezogen und bist jetzt bei den Jüngeren einfach froh, wenn sie selber entscheiden und schon früh Verantwortung übernehmen?
Oft starten wir stark und werden bei jedem Kind schwächer - die Messlatte bleibt nicht dieselbe. Ich spreche aus Erfahrung! Und dann wirf noch verschiedene Charaktertypen mit rein und schon bist du extrem herausgefordert!
Zum Glück gib es immer wieder diese Momente, bei denen wir daran erinnert werden, dass wir nachgelassen haben und den Kurs wieder anpassen können.
Im Kurs „Childwise, vom Kindergarten bis ins Teenageralter“ bei Lektion 9 "roter Becher, blauer Becher"…