Posts

Es werden Posts vom August, 2011 angezeigt.

::Rückblick einer Childwise-Überlebenden! :D::

Bild
Wie war es, in einer Childwise Familie gross zu werden?
Liebe, Sicherheit, Teamwork und Selbstvertrauen sind einige Adjektive, die ich
Gebrauchen würde um zu beschreiben, wie es war, in meiner Familie aufzuwachsen.

Ich bin die Älteste von vier Kindern und war 13 Jahre alt, als meine Eltern die Childwise Erziehungsphilosophie in Kalifornien kennen lernten. Meine Eltern waren so begeistert und überzeugt von den Prinzipien und Resultaten, dass sie die Kurse mehrmals belegten, bis sie alles verinnerlicht hatten.
(Eine lustige Geschichte am Rande: Meine Schwester und ich hatten in unseren Teenagerjahren oft Kinder gehütet, und wir machten Witze, dass wir nur auf Kinder schauen würden, deren Eltern die Kurse besucht haben, weil diese Kindern so gut erzogen waren!)

Meine Geschwister und ich sind mit einem festen Fundament und einer starken Familienidentität aufgewachsen. Diese Basis gab uns das Selbstvertrauen, es mit der Welt aufnehmen zu können. Wir wussten, dass unsere Familie einzigartig…

::2nd FAMILY DAY::

Bild
12 Kids mit Eltern bei uns im Haus?! Ja!
Unser zweiter Family Day - also ein Treffen mit den Teilnehmenden eines Childwise-Kurses inklusive Kindern - drohte ins Wasser zu fallen. Darum entschieden wir uns, das Outdoor-Programm in unserem bescheidenen kleinen Chalet zu halten.
12 Kids und ihre Eltern waren angemeldet! Dies könnte vielen Gastgebern schlaflose Nächte bereiten - doch nicht uns! Wir wussten, dass diese Eltern einen hervorragenden Job in der Erziehung machen und ihre Kinder freundliche, respektvolle Wesen sind.
Unser Haus würde danach noch stehen, versicherten mein Mann und ich uns gegenseitig.
Und genau so war es! Die grossen Kinder schauten auf die Kleinen, und diese liessen sich gerne bemuttern! Die Spielsachen wurden geteilt, und sogar die drei Wasserpistolen wurden gerecht immer wieder weitergegeben. Die Kinder sassen alle am Tisch beim Essen und führten interessante Gespräche untereinander!
Auch sie fühlten sich als Teil der Gemeinschaft!
Die Väter kümmerten sich um den Grill …

::Ersatz versus Unterdrückung::

Bild
Kinder sind von Natur aus mit einer gesunden Portion Neugierde ausgestattet. Umso mehr,wenn sie mobil sind! Schauen wir es einmal aus der Perspektive eines Kleinkindes an. Alles in seiner Welt ist neu, aufregend und es wert, mindestens einen kleinen Blick darauf zu haschen. Wie kommt es, dass das Kleine immer wieder zurück zu einem Objekt geht? Es ist der Reiz des Neuen. Neugierde bringt ein Kind zum Objekt, der Reiz am Neuen behält es dort. Kinder entdecken Objekte, und gehen zu einem anderen über, wenn die Neuheit abnimmt. Wann war das bei Dir zuletzt der Fall? Erinnerst Du Dich an das neue Auto und die Zeit, die Dein Ehemann dafür investierte! Während den ersten Wochen wusch er das Auto mehr, als er jemals das alte Auto gewaschen hatte. Er fuhr wahrscheinlich an Orte, wo er überhaupt nicht hin musste. Irgendwann nahm schliesslich sein Interesse ab, und die Neuheit des Autos verblasste. Genau die gleiche Anziehung ist bei einem Kleinkind da, nur einige Male multipliziert, weil ALLES neu ist. S…

::Kindzentrierte Erziehung::

Bild

::Kreditkarten-Erziehung::

Bild
Nein, wir haben keinen weiteren Zweig bei childwise.ch eröffnet im Sinne von "Finanzielle Hilfe" oder "Wie werde ich meine Schulden los?"!  Der Ausdruck Kreditkarten-Erziehung kommt von einem Erziehungsstil der besagt, dass Eltern auf sofortige Befriedung der Kinder hin arbeiten, ohne sich die Zeit zu nehmen, ihnen moralische Werte zu lehren oder sie zu erziehen. Diese Eltern möchten die Freunde ihrer Kinder sein und nicht ihre Eltern. Sie hoffen, dass die Kinder ihre Familienwerte und Tugenden einfach lernen, indem sie mit den Eltern Zeit verbringen - die Werte sozusagen automatisch übernehmen, ohne jegliche Anstrengung von den Eltern her. Wäre das nicht schön?!  Wenn wir unsere Kreditkarten missbrauchen, steigen unsere Zinsen und es kann sogar im schlimmsten Fall dazu führen, dass wir diese nicht mehr bezahlen können. Das Gleiche ist wahr in der Erziehung. Indem wir uns keine Zeit nehmen, unsere Kinder jetzt zu lehren, uns als ihre Autorität anzuerkennen und unsere…

::Struktur! Aber wie?::

Bild
Oft fragen mich Mütter, wie ich das schaffe mit drei Kindern im Alter von 6 Jahre, 4 Jahre und 20 Monaten.

Ich muss voraus schicken, dass ich mir sicherlich kein drittes Kind - vielleicht nicht einmal ein zweites - ohne Struktur im Alltag vorstellen konnte. Wenn ich eine Mutter sehe, die mit einem Kind am Limit ist und ich ganz genau weiss, dass das auch ich sein könnte, bin ich dankbar für diese kleine, grosse Hilfe - Struktur im Alltag! Es ist kein Zufall! Ich habe nicht einfach Glück mit meinen Kindern gehabt. Sie sind nicht irgendwie speziell. Auch bin ich nicht auf irgendeine Weise privilegiert. Ich habe keine Nanny, keine Putzhilfe, keinen Koch, keinen Personal Coach, keinen Psychiater 
:-)  Wenn etwas mich gerettet hat, dann waren das gute Freunde von mir, die mir dieses Erziehungskonzept von Anfang an empfohlen haben.  Nun, nachdem ich Deine Aufmerksamkeit durch den letzten Blog habe und Du bestimmt auch genug Zeit gefunden hast, Dir Gedanken darüber zu machen, gehen wir zum nächste…