:: Simplify 2::


Kommen wir zum zweiten Eintrag unserer Simplify-, auf Deutsch „Vereinfache“, Serie.
Für den Fall, dass du den ersten Eintrag verpasst hast, hier nochmals zum nachlesen:

http://childwise-ch.blogspot.ch/2018/01/simplify-your-life-vereinfache-dein_21.html

Vereinfachen kann auch heissen, etwas zu reduzieren.
Und wie könnten wir etwas reduzieren? Indem wir strukturieren.
Die Spontanen unter uns werden jetzt die Hände über dem Kopf zusammenschlagen und sagen: „Nur das nicht!"
Vertraue mir und lies trotzdem weiter. :-)

Wie du strukturierst, ist schlussendlich jedem selbst überlassen. Das Strukturieren jedoch
bringt genau wie der Essensplan VIEL Extrazeit.
Ich kenne zahlreiche Mütter, die es gewagt haben, und dann begeistert sind.
Erst kürzlich wieder berichtete mir eine Mutter, die vorher immer den Eindruck hatte, beim ganzen Tagesprogramm einen Schritt hinterherzuhinken, motiviert davon, dass sie jetzt eigentlich nicht nur genug Zeit für alles habe, sondern sogar noch extra Zeit dazugewonnen habe.

Wir haben oft genug einen Eintrag über das Strukturieren geschrieben, aber da wir lieben Eltern trotzdem dazu tendieren, ab und zu was zu vergessen, dient dieser Eintrag als Auffrischer. :-)
Hierzu noch eine detailliertere Beschreibung:

http://childwise-ch.blogspot.ch/2011/07/struktur-in-den-alltag-bringen.html
http://childwise-ch.blogspot.ch/2011/08/struktur-aber-wie.html
http://childwise-ch.blogspot.ch/2015/11/struktur-ja-oder-nein.html

Nun, wie sollte das funktionieren?
Mit dem Essensplan gehst du schon mal nicht mehr jeden Tag einkaufen, sondern tätigst einmal einen Wocheneinkauf mit kurzen Ausflügen für Früchte und Gemüse.
Bezüglich Wäsche: Du organisierst einen wöchentlichen Waschtag und Bügeltag. (Ja, ich oute mich als Büglerin!)  :-)
Ich erinnere mich, dass meine Mutter, als ich noch ein Kind war, nur an einem Tag pro Woche waschen konnte. Heute haben viele eine eigene Waschmaschine und somit die Möglichkeit, öfters eine Ladung zu machen. Das bedeutet aber nicht gleich mehr Freiheit, denn je öfters du wäscht, desto mehr hast du das Gefühl, dass du immer dran bist und es nie endet. Wenn auch diese Arbeit nie abgeschlossen ist, ist es viel effizienter, wenn du nur einen Waschtag pro Woche hast. Aus eigener Erfahrung ist es tatsächlich zeitsparender.
Ich hatte bis vor Kurzem 1 Waschtag pro Woche und habe diesen nun auf einen alle 10 Tage ausgedehnt (wenn es  klappt). Einfach so. Einfach weil ich es liebe, mich herauszufordern und einfach mal, um zu schauen. Ich habe auch keine Kleinkinder mehr (und dachte mir, ich misch' mal wieder was auf!)  :-)
Und siehe da – es klappt!

Nächster Punkt: das Putzen. Bestimme einen Tag pro Woche als deinen Putztag. An diesem erledigst du alles: abstauben, staubsagen, reinigen, nass aufnehmen etc. An diesem Tag wird es bestimmt nicht langweilig. Auch wenn ich es als Tag betitle, braucht es mich kaum einen vollen, und danach bin ich extra glücklich & stolz, weil ich es schneller geschafft habe.

Integriere täglich Spielzeiten ins Programm deiner Kinder. Diese Zeiten müssen nicht nur klassisch für dich dazu gebraucht werden, um Hausarbeiten zu tätigen. Nein, benutze diese Zeiten ganz bewusst auch als Pausen für dich. In Ruhe einen Kaffee geniessen, lesen, malen, zeichnen, stricken oder was du sonst gerne tust.
So tankst du nötige Energie auf, die für den Tag bedeutend und unersetzbar ist.
Was auch immer du sonst noch tust, überlege dir, ob du diese Arbeit mehr strukturieren kannst.
Natürlich soll es – gleich wie beim Essensplan – dich nicht zum Sklaven der Struktur machen, sondern es soll dir helfen und dich unterstützen.

In diesem Sinne: Viel Spass beim Strukturieren! Es kann auch Freude bereiten, vor allem die Auswirkungen davon.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

:: Eigentum anderer respektieren::

:: Ämtli II ::

::Elterliche Autorität::