Posts

Es werden Posts vom Juli, 2011 angezeigt.

:Struktur in den Alltag bringen::

Bild
Deinen Tag zu strukturieren ist eine der einfachsten und effektivsten Methoden, um dem schlechtem Verhalten Deines Kindes vorzubeugen.
Ist es wirklich so einfach? Vielleicht nicht! In Gesprächen merke ich immer wieder, wie die Themen "Couch-Zeit" und eben "Den Tag strukturieren" mir keine neuen Freunde bereiten. :-) Die hochgezogenen Augenbrauen und Ausreden bestätigen mir immer wieder, dass es für  Mütter eine sehr schwierige Aufgabe ist! Warum? Weil die Struktur auch vieles von ihnen abverlangt!
Ich höre dann Sätze wie:
"Mein Kind verhält sich zu Hause schlimmer, als wenn wir etwas unternehmen!" "Ich darf doch auch mal raus und das Leben geniessen!" "Mir fällt die Decke auf den Kopf, ich brauche Ablenkung!" "Mich noch mehr einschränken, mehr Freiheit aufgeben?"
Du brauchst Struktur in deinem Alltag wenn:
- Dein Kind  ständig weinerlich und ist, sich über Langeweile beschwert und ihm nichts gut genug ist
- Dein Kind ständig im Haus zie…

::"Ja Mama" - " Ja Papa"::

Bild
Von allen praktischen Hilfen, die wir in der Erziehung anbieten können, hat diese zweifelsohne den grössten Einfluss auf die Bereitschaft und Fähigkeit eines Kindes, beim ersten Mal zu gehorchen.  Wenn das Kind mit “Ja, Mama" antwortet, passiert etwas Aussergewöhnliches. Es hört sich selbst eine Verpflichtung zum Gehorsam aussprechen. Wenn es sich selbst bestätigen hört, löst dies im Kind einen inneren Druck zum Gehorchen aus. (Childwise Buch Seite 151) Wenn Du ein Kind hast, dass dich konstant ignoriert oder ungehorsam ist, dann denkst Du sicherlich: “Wie soll ich mein Kind dazu bringen, dass es “Ja, Mama” oder ”Ja, Papa” sagt, wenn ich es nicht einmal dazu bringen kann, dass es seine Hände wäscht, sein Zimmer aufräumt oder mir hilft, wenn ich es darum bitte!?" Vertrau mir, es funktioniert! Sei aber gewarnt: Es wird viel Geduld und Durchhaltevermögen von Dir erwartet. Und so funktionierts: Mama/Papa: “Sabine!.....Sabine!”. Keine Antwort. Jetzt gehst Du zu Sabine, nimmst ihr Gesich…

::Alles Okay?::

Bild
Okay ist ein einfaches Wort. Es ist universal und wird in verschiedenen Sprachen verwendet. Dennoch ist es ratsam, es von Deinem Vokabular in der Erziehung zu entfernen. Gebrauchst du das Wort womöglich gar nicht? Bist du sicher??  Vielleicht bevorzugst Du "gäll?" (für die Schweizer unter uns) oder das "ist gut?". Diese kleinen Wörtchen werden oft am Ende eines Satzes verwendet und verwandelt die Instruktion in eine Frage.

Mama/Papa: "Jonas, räum dein Zimmer auf, okay/gäll/ist gut?" Mama/Papa: "Lara, wir gehen jetzt schlafen, okay?" Mama/Papa: “Wir müssen zum Arzt, gäll?”
Welches Kind würde gern mit Ja antworten? Wenn Du wirklich willst, dass Deine Kinder Deine Autorität anerkennen und deinen Instruktionen gehorchen, dann pass auf, wie Du mit Deinen Kindern sprichst. Mach es ihnen nicht unnötig schwierig, Deinen Instruktionen zu gehorchen! Deine Anweisungen sollten nicht als Fragen verkleidet daherkommen. Dein Kind denkt sonst, dass es eine Option hat, J…

::Couch-Zeit::

Bild
Wenn wir als Eltern an unserer Ehe arbeiten, geben wir unseren Kindern das Gefühl von Sicherheitund Stabilität.
Couch-Zeit ist eine ganz einfache Idee, aber doch so schwierig umzusetzen.
Du und Dein Ehepartner nehmen sich am Ende jedes Tages 10-15 Minuten Zeit (kann auch morgens oder mittags geschehen), um einfach zu reden. Der Fernseherbleibt ausgeschaltet, keine Telefone werden beantwortet, dieZeitung/Zeitschrift bleibt auf dem Tisch, Deine Facebook-Seite wirdnicht gecheckt und es wird auch kein neuer Status gepostet ausser "Wir machenCouch-Zeit") :-). Setz Dich ganz "altmodisch"  hin und rede mit Deinem Mann/Deiner Frau.
Wie schwierig kann das sein? Wenn ich die zahlreichen Entschuldigungenvon Müttern und Vätern höre, scheint es fast unmöglich!
Couch-Zeit ist keine Strafe und auch keine Demütigung - es sind einigeMinuten mit der Liebe Deines Lebens! Es gab Zeiten, wo ihr nicht die Fingervoneinander lassen konntet. Und jetzt, wann immer das Wort Couch-Zeit fällt, seh…

::Sommerziele::

Bild
- Ertappen Sie sich immer wieder, wie Sie an den schlechten Angewohnheiten
  Ihrer Kinder herumnörgeln?
- Wie sieht es mit den Tischmanieren aus?
- Haben Ihre Kinder Mühe, ruhig auf dem Stuhl zu sitzen?
- Sind sie oft weinerlich?
- Bringt Ihr Kleinkind sich immer wieder in Schwierigkeiten, weil es verbotene
  Gegenstände berührt?
Die Liste könnte für uns alle endlos weitergeführt werden! Besonders für Eltern mit Kindern über zwei Jahre...
In weiter Ferne erinnern wir uns an die Deckenzeit, das Händefalten.....und wie war das mit "beim ersten Mal gehorchen" schon wieder?

Welche schlechten Angewohnheiten Ihrer Kinder treiben Sie die Wände hoch?

Haben Sie sich schon einmal die Zeit genommen, um Ihrem Nachwuchs zu erklären, was von ihm erwartet wird, oder was er besser machen könnte? Sicher!
Aber tun Sie dies auch in den Nicht-Konfliktsituationen?
Hören die Kinder ihre Eltern immer nur wütend, genervt und aufgebracht, oder nehmen Sie sich die Zeit, den Kleinen zu zeigen, wie man es richtig …