::Geschwisterliebe -1-::


Gibt es das überhaupt?
Ist es möglich, dass Geschwister sich mit Liebe und Respekt begegnen, oder spielt sich der Wunschgedanke nur in den Köpfen der Eltern ab?


Ich glaube, man kann einiges tun um diese Beziehung zu fördern und zu stärken.
Was können wir Eltern praktisch tun?


1. Beginne früh damit, ihnen zu sagen, dass sie die besten Freunde voneinander sind. Fördere die Familienidentität

Es macht wirklich einen Unterschied in der Atmosphäre zu Hause, wenn man dies immer wieder betont. 

Kleiner Tipp: Wenn Väter diese Aussage begeistert machen, bedeutet das für den Nachwuchs noch mehr, denn meist wird die Liebe der Mutter nicht in Frage gestellt, die des Vaters jedoch schon.


a) Tue es bewusst

Du kannst als Mama oder Papa so viel bewirken.

c) Plane Spielzeiten unter den Geschwistern
Dies gibt ihnen die Gelegenheit, eine individuelle Beziehung mit den einzelnen Geschwistern aufzubauen. Indem sie miteinander Zeit verbringen lernen sie, dass es Spass macht.
Plane diese Art von Spielzeiten in deinen Alltag, zusätzlich zu den Spielzeiten, die sie alleine verbringen. Wenn du mehr als zwei Kinder hast, ist es oft so, dass natürlicherweise einige Kinder besser miteinander spielen als andere. Ich plane bewusst Spielzeiten für meine beiden Ältesten, wenn beispielsweise die Kleinste schläft, damit auch sie, die nicht oft zusammen spielen, die Möglichkeit bekommen ihre Beziehung zu stärken.


d) Plane tolle, lustige Geschwisterzeiten
Beispielsweise einen DVD-Abend mit Popcorn, einen Spielabend, etc. 
Eltern investieren so viel Zeit solche speziellen Anlässe nur für Partys mit Freunden der Kinder zu planen, dass sie es völlig vergessen, diese bleibenden Erinnerungen für den eigenen Nachwuchs zu schaffen. Gib deinen Kindern dein Bestes.


e.) Fördere eine Team-Haltung
Ein Team, das zusammen arbeitet, wächst zusammen. Es fördert die individuellen Stärken und unterstützt die Teammitglieder in ihren Schwächen. Ich würde jedem empfehlen, der noch keine Hausarbeiten für seine Kinder hat, dies anzufangen. Zusätzlich zu diesen Ämtchen ist es jedoch auch wichtig, dass sie Hausarbeiten ZUSAMMEN verrichten können, nur so wachsen sie zusammen. Meine Kinder legen die saubere Wäsche zusammen und habe dabei oft eine lustige Zeit.


2.) Aktivitäten 
In der heutigen Zeit sind gute Eltern diejenigen, die ihren Kindern viele Aktivitäten ermöglichen. Die Herausforderung  jedoch ist es, die Aktivitäten weise auszusuchen.


a.) Verliere die Übersicht über dein Programm nicht
Sei vorsichtig, dass keine Aktivität zu sehr mit der Familienzeit konkurriert. Denke bei jeder neuen Aktivität, die dein Kind anfangen möchte, ob es euer Ziel, die Familie zu stärken, unterstützt.


b.) Sei bereit, schwierige Entscheidungen zu treffen
Das Geheimnis, Beziehungen zu bauen liegt darin, Zeit zusammen zu verbringen und darin zu investieren. Lass die Geschäftigkeit des Lebens nicht die Qualitätszeit der Familie rauben. Die Zeit, die du in die Familie investierst, geht niemals verloren.
Mich beeindruckte die Geschichte einer Familie, die drei Teenager-Töchter hatte. Jede Tochter spielte Handball. Die Woche durch spielten Papa und Mama Chauffeur für die Mädchen, und an den Wochenenden mussten sie sich als Paar aufteilen, damit jeder die Spiele sehen konnte. Sie verbrachten fast keine Wochenenden mehr zusammen.
Dann trafen sie eine schwierige Entscheidung: Kein Handball für 1 Jahr. Sie verbrachten die Wochenenden zusammen, gingen zelten und hatten viel Zeit zusammen. Nach diesem Jahr wollte keines der Mädchen zurück in den Handball-Club. Sie fanden die Zeit als Familie so viel kostbarer.
Vielleicht denkst du, dass deine Kinder dadurch etwas verpassen werden? Es kann sein, dass du deinen Nachwuchs sagen hörst, er hätte mehr Gymnastik, Fussball etc. machen wollen. Was du aber als Familie zusammen unternimmst, ist so viel mehr wert. Diese Nähe wird nicht dadurch erreicht, dass die einzelnen Familienmitglieder ihr eigenes Programm durchsetzen. Betrachte es in dieser Perspektive: Vielleicht beherrscht dein Sohn keinen Rückwärtssalto, er hat jedoch eine spezielle Freundschaft zu seinen Geschwistern.
Es ist wichtig, sich klar über seinen Standpunkt zu sein. Denn aus eigener Erfahrung weiss ich, wie schwierig es ist, als "einzige" Mutter dazustehen, die ihren Kindern (wie die meisten es sehen) "nichts" ermöglicht. 
Wenn du dir deiner Sache sicher bist, wird dir das in solchen Situation helfen.
Mein Mann und ich haben uns früh gesagt, dass alles, was wir unseren Kindern lehren können, wir auch tun werden. 
Wir möchten es nicht abschieben, sondern diese Zeit nutzen, um unsere Beziehung zu stärken.


To be continued....

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

:: Eigentum anderer respektieren::

:: Ämtli II ::

::Elterliche Autorität::