:: Spielen, spielen und nochmals spielen::


Die Tage werden länger und wärmer, der Sommer steht vor der Tür.
Ich weiss noch, wie sehr ich mich als Kind darüber gefreut habe.

Dieser Sommer jedoch scheint anders als die vorangegangenen zu werden.

Man freut sich auf sonnige Tage und das kühle Nass – nur: Wie sieht das Social Distancing in den Badis aus?
Kann man bei Regentagen überhaupt noch spontan in die Kinos oder müsste man Wochen davor ein Ticket reservieren?

Ausgedehntes Homeschooling liegt hinter uns und die Ideen, wie wir unsere Kinder während den Ferien unterhalten können, sind uns womöglich schon ausgegangen.

Wie wäre es, wenn wir uns keinen Stress machen würden?
Wie wäre es, wenn wir unsere Kinder nicht unterhalten müssten, sondern sie einfach spielen lassen?

Das war für meinen Mann und mich von Anfang an ein wichtiger Wert. Natürlich auch, weil wir so die Last von uns nahmen, aber noch wichtiger, um unseren Kindern die Gabe der Langeweile, der darauffolgenden Kreativität und dann des Spielens zu geben.

Kinder brauchen eine Pause von jeglichen Bildschirmen und Spielzeiten ohne Eltern, die Regie führen.

Spielen trägt entscheidend zur Entwicklung der kognitiven Fähigkeiten, Kreativität, Problemlösung, Organisation, zum sozialen Verhalten und den emotionalen Fähigkeiten eines Kindes bei.

Seit ich mit meiner Familie hier auf der Insel bin, hat sich für unsere Kinder das Ganze noch verschärft. Hier wo es wenig Aktivitäten gibt, muss man sehr kreativ werden und ganz tief in die Trickkiste greifen, vor allem, weil das Internet so schlecht ist, dass Filme schauen auch wegfällt.

Natürlich haben wir etliche Male anhören müssen, dass es langweilig sei und sie nicht mehr wissen, was sie tun sollen –und dies mehrmals täglich.
Was aber daraus kommt, erstaunt und begeistert mich immer wieder aufs Neue.

Die Jüngste hat ein Kartengerät gebastelt, damit die “Kunden” in ihrem Laden jetzt auch mit Karte zahlen können. Als ich das Gerät gesehen habe, konnte ich nicht glauben, dass sie an all die Details so sorgfältig gedacht hatte.
Die Mädchen backen regelmässig, alle Kinder haben angefangen, Frühstück zu machen, sie spielen regelmässig mit den Kindern des Dorfes im Dunkeln "Räuber und Poli”, basteln Geschenke, Lego wurde wieder neu entdeckt, etc.

Wir haben eine neue Form von Kreativität entdeckt und dieser Gewinn ist für uns überaus kostbar.

Versuch es mal.
Ich garantiere dir es klappt, nur musst du das Weinerliche und die ständigen Aussagen, wie langweilig es für sie sei, aushalten.
Es wird seine Zeit brauchen, je nachdem, wie sehr du davor den Unterhalter gespielt hast.

Setze für die Sommerferien klare Bildschirmzeiten und lass die Kinder spielen.

Auf einen speziellen, einzigartigen und neuen Sommer!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

:: Ämtli II ::

:: Eigentum anderer respektieren::

::Elterliche Autorität::