::Geschwister – für immer beste Freunde::


Bei den Kindern heisst es ja jeweils, du bist meine BFF, oder, wenn es ganz hart kommt:
(manchmal bei Mädchen öfters) du bist nicht mehr meine BFF.

Das ist ein Thema, das wir unseren Kindern immer wieder einschärften. Am Ende jedes Streits coachten wir sie, wie sie das Problem lösen konnten, und schlossen damit, dass sie sowieso beste Freunde sind. Natürlich stiess dass meist nicht auf Zustimmung, aber das war uns in diesem Moment egal. Viel wichtiger war es, eine Aufmerksamkeit dieses Juwels der Familienkultur in ihr kleines Unterbewusstsein einzupflanzen und es regelmässig zu wässern und zu pflegen.

Glaubst du, dass es möglich ist?
Zu oft überwältigen uns die Umstände, welche den Glauben rauben, dass diese wunderbare Freundschaft Realität werden kann.
Denn seien wir mal ehrlich: Haben unsere Kinder zu viel Zeit zusammen, kann es schnell Verletzte geben, dicht gefolgt von lautem Geschrei.

Die Familie ist heute wichtiger denn je, besonders in Krisenzeiten. Das erleben wir doch gerade jetzt. Gleichzeitig verzehnfacht sich das Potenzial für Streit – aber auch das Potenzial für Versöhnung, was das Geschwisterband stärken wird.

Kinder lernen, mit ihren Geschwistern Werte wie Liebe, Freude, Frieden, Freundlichkeit, Sanftmut, Selbstbeherrschung und vieles mehr zu etablieren. Der Wert, dass der andere wichtig ist, können wir so schon früh im Leben verankern.

Mein Mann und ich sagen unserem Nachwuchs jeweils, wie wunderbar es doch ist, jeden Tag neben der besten Freundin und dem besten Freund aufzuwachen, die Ferien zusammen zu geniessen und einfach immer jemanden da zu haben. Auch wenn es ab und zu nervt, überwiegt die Freude doch langfristig, wenn man dieses Pflänzchen früh hegt. Oder wie unbezahlbar ist deine Beziehung zu deinen Geschwistern heute, wenn du eine gute hast?

Freunde werden kommen und gehen, aber seinen Bruder und seine Schwester hat man für immer. Für Kinder tönt das vielleicht im Moment eher wie eine Bedrohung :-), wenn sie aber bei dir die Freundschaft, die du mit deinen Geschwistern hast, beobachtest, sehen sie, dass es nicht nur um heute, morgen oder die Jahre zu Hause geht, sondern auch und vor allem um später.

Nun, wie kann man da nachhelfen? Wir haben schon oft darüber gesprochen, eine Wiederholung schadet aber nie! :-)

Tratschen und eines der Geschwister anzuschwärzen gibt es bei uns nicht. Denn deinen besten Freund behandelst du auch nicht so.
Diese Schadenfreude zerrt an der Beziehung. Geschwister sollen nur dann verpetzt werden, wenn Gefahr besteht.

Bringe deinen Kindern bei, die Siege der anderen zu feiern. Lehre sie, sich gegenseitig zu gratulieren, wenn im Sport oder in der Schule etwas Gutes passiert.
Erlaube kein Gemaule wie: „Immer er und ich nicht!” Oder wenn jemand anderes im Spiel gewinnt, dass der Verlierer das ganze Spiel umkippt. Ich bin manchmal überrascht, wie Eltern davon erzählen, als ob es etwas Positives sei: “Mein Kind kann halt nicht verlieren.”

Kreiere ganz viele spezielle Momente als Familie.
Seien es Traditionen, Ausflüge oder Ferien: Zelebriere diese Zeiten.

Konfliktlösung, Vergebung und Wiedergutmachung:
Ein wichtiger Punkt, den ich als Kind auch gerne gelernt hätte: eine gesunde Art, Konflikte zu lösen und sich auch entschuldigen zu können.
Coach deine Kinder dabei. Konflikte müssen nichts Negatives sein, und um Vergebung zu bitten, ist Stärke und nichts für Schwache.

Wiederhole für deine Kinder so oft du kannst: Ihr seid die besten Freunde!

Es lohnt sich wirklich! Geschwister sind Schätze!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

:: Eigentum anderer respektieren::

:: Ämtli II ::

::Elterliche Autorität::