::Demut -2-::


Ich hoffe, du hast dich vom ersten Eintrag schon erholen können. ;-) Falls du ihn verpasst hast, unbedingt noch nachlesen, bevor du diesen in Angriff nimmst.

https://childwise-ch.blogspot.com/2020/01/demut-1.html

Wir haben zusammen angeschaut, wie schnell unsere Entschuldigung durch Rechtfertigungen zunichte gemacht werden kann.
Erschreckend eigentlich, denn wir könnten uns dadurch das „Tut mir leid" glatt sparen. Dieses dient dann eigentlich nur als Tarnung für die Rechtfertigung, denn rechtfertigen alleine wäre dann doch zu hart. Die Entschuldigung bahnt den Weg und kommt dann zivilisierter rüber.

Nur leider ist es so, dass unsere Kinder uns durchschauen und die Entschuldigung durch das Verteidigen unserer Handlung überholt und hinfällig gemacht wird.
Wir zeigen keine echte Reue, stattdessen lehrt unsere Haltung unseren Nachwuchs weit mehr, als unsere schönen Worte über echte Entschuldigungen es jemals könnten.
Zusätzlich raubt es unsere Glaubwürdigkeit und zieht oft weitere Kreise, als uns lieb wäre. 

Wenn Entschuldigungen nicht gelten und Eltern es nicht ernst meinen, dann ensteht schnell ein Bruch unserer Integrität.

Hast du selbst erlebt, wie es ist, wenn die Eltern sich entschuldigen und im selben Atemzug rechtfertigen?
Wie fühlst du dich danach?
Kannst du die Entschuldigung annehmen?

Sich in die Schuhe unserer Kinder zu versetzen hilft uns oftmals zu sehen, dass es keine kleine Sache ist.
Unsere Eltern können und sollten wir nicht verändern,sondern einzig und alleine uns selbst. Dort dürfen wir dranbleiben und für die Beziehung unserer Kinder 
uns ganz ehrlich hinterfragen.

Demütige Eltern, die nicht perfekt sind, sich ihren Fehlern nicht nur bewusst machen, sondern sie auch eingestehen können, geben ihren Kindern eine weit grössere Gabe, als sie sich vorstellen können.
Ein Segen, der Nachkommen beeinflusst und die Beziehung stärkt.

Wo sonst dürfen wir uns in Demut üben?

Zurück zur Definition:

Demut bedeutet, dass man die äusseren Gegebenheiten hinnimmt, ohne darüber zu klagen, und sich selbst nicht zu wichtig nimmt.
Weitere Wortsynonyme sind Genügsamkeit, Hingabe und Opferbereitschaft. 
Die Gesinnung eines Dienenden. 

Ich mache mir weiter Gedanken darüber und hoffe, das Thema gibt dir einen Anstoss.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

:: Drei verschiedene Lautstärken::

:: Eigentum anderer respektieren::

:: Wie schützt du dich?::