::Weihnachtszeit::


It’s the most wonderful time of the year 🎵 🎶…… Joy to the World ……….🎵 🎶!!
In jedem Einkaufshaus tönen die besinnlichen Weihnachtslieder und man kommt so richtig in Weihnachtsstimmung
mit all den wunderschönen Lämpchen, die die Stadt und Quartiere beleuchten.

Einfach wunderschön! Dann noch eine heisse Schokolade oder ein Glühwein, Marroni und dann fehlt nur noch
der Schnee! Wer weiss, vielleicht werden wir weisse Weihnachten haben?

Wie sieht deine Vorweihnachtszeit aus?
Je nach Phase kann diese ziemlich variieren.

Hast du Kleinkinder, musst du immer auf der Hut sein, dass deine Kinder die Weihnachtskugeln nicht vom Weihnachtsbaum runterreissen oder die andere Deko demontieren oder gar plattmachen.
Vielleicht hast du aber auch entschieden, dass du in diesem Jahr das Dekorieren ganz sein lässt, da die ganze Zeit, die du darin investierst, um dann in deinem eigenen Haus Wache zu schieben, doch zu stressig wäre.
Total verständlich.

Hast du grössere Kinder und erhoffst dir, dass die ganze Ausschmückung nun endlich harmonisch und besinnlich sein wird, wirst du von den ständigen Streitereien und dem Gemecker in die Gegenwart zurückgeholt.

It’s the most wonderful time of the year :-).

So wundervoll und wie in der Weihnachtsausgabe von "Schöner Wohnen" sieht es dann aber doch nicht aus. Auch die ganze Werbung gaukelt uns heile Welt vor, was aber doch nicht immer der Realität gleicht.

Oft prägen uns diese Bilder stärker, als uns bewusst ist. 
Diese Zeit ist randvoll von Vorstellungen. Erwartungen, die schnell zu Enttäuschungen werden.
Hinzu kommt dann auch noch das ganze Pflichtprogramm, was die einen lieber machen als die anderen.

- Geschenke kaufen und einpacken
- Karten schreiben
- Weihnachtsbaum kaufen und dann schmücken
- zusätzliche Dekoration kaufen
- Zutaten einkaufen für das Plätzchen backen, oder ganz simpel Fertigteig holen (no shame), dann noch backen
- kochen, kochen, kochen, was natürlich alles noch vor dem grossen Ansturm am 24.12. eingekauft werden sollte (irgendwie scheint die ganze Stadt einzukaufen und sich darauf vorzubereiten, dass die Läden nicht mehr öffnen) :-) 
- Die erweiterte Familie sehen

Also, atme mal tief durch. Sei dir deinen Erwartungen bewusst, schreibe sie auf. Schau dir dein Blatt an und frage dich, ob sie realistisch sind.
Denn weisst du, wie man diese perfiden, unrealistischen Vorstellungen daran hindert, in's Unermessliche zu wachsen?
Man stellt sich ihnen und nimmt die Macht, indem man sie ans Licht bringt – sich ihnen bewusst wird.
Eigentlich simpel, aber zu oft fallen wir darauf rein und wenn die unsichtbare Blase dann platzt, sind wir schon zu tief drin und unsere Enttäuschung und all die dazugehörigen Emotionen prasseln auf uns ein. Die Energie, die es benötigt, da wieder raus zu kommen, können wir uns sparen.

Welches sind deine unrealistischen Erwartungen in dieser Weihnachtszeit? Unbewusst setzt du dadurch deine Familie unter Druck, und sobald es nicht so läuft wie in deinem harmonischen Film, ist Chaos vorprogrammiert.

Ich kenne das alles – und glaube mir, ich hatte viele Erwartungen, die mir so viel an Energie und Freude kosteten. Deshalb ist es gesünder, sie abzulegen und die Zeit zu geniessen! Denn es geht nicht um ein perfekt dekoriertes Haus, die leckersten Plätzchen, Geschenke, eine harmonische Familie, etc.

Weihnachten ist das Fest der Liebe. Gott, der Mensch wurde!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

:: Eigentum anderer respektieren::

:: Ämtli II ::

::Elterliche Autorität::