::Grösste Herausforderung::


Wenn ich dich heute fragen würde, welches die grössten Herausforderungen für jedes einzelne Kind sind, was würdest du antworten?
Hast du dir schon mal Zeit dafür genommen, um diese beim Namen zu nennen, oder
beschwerst du dich über dies und das, kannst aber nicht genau sagen, wo die Wurzel liegt?

Es lohnt sich wirklich mal darüber nachzudenken.
Nur so kommen wir davon weg uns aufzuregen, herumzunörgeln, die Augen zu verdrehen (ja, dass können auch Eltern :-), und zurück auf die proaktive Strasse, wo wir zielorien-tiert den Tag mit Zuversicht und Bestimmung leiten.

Denn manchmal lassen sich die schwierigsten Dinge, denen wir in der Erziehung gegenüber stehen, mit viel Geduld, Übung und Durchhaltevermögen herumdrehen und werden zu Dingen, die uns am meisten segnen.

Kann es sein – kann es wirklich sein – dass was ich durchmache einen Grund hat und umfangreicher ist, als ich es mir vorstellen kann?

Ich weiss, dass viele Familien, die mit einem Kind in einer schwierigen Situation stecken, zuerst frustriert, überfordert und manchmal ziellos sind. Dann aber versuchen sie doch, die ganze letzte Energie zusammenzusammeln und entscheiden pro-aktiv, dass sie diesen Marathon (den sie lieber als Sprint gehabt hätten!) bis zum Ende laufen werden.

Ist es nicht so, dass wir uns erst richtig Zeit nehmen, wenn wir nicht mehr weiterwissen oder die Alarmglocken läuten?
Erst dann nehmen wir die Zeit, die wir uns nehmen müssen, weil es nicht anders geht. Andere Dinge müssen plötzlich warten und irgendwie hätten wir diese Entscheidung nie getroffen, wenn alles so einfach weiterlaufen würde.

Weisst du, was ich Eltern in solchen Situationen sage, um sie zu ermutigen?
„Solche Herausforderungen sind IMMER Chancen!“

Kinder, die einfach ruhig mitlaufen und angepasst sind, keinen Mucks machen und nicht gross auffallen, für diese stellst du deinen Kalender nicht um. Warum?
Es ist nicht nötig. Die Situation scheint unter Kontrolle. Kein Brand muss gelöscht werden, keine Auffälligkeiten in der Schule, kein Frech sein, kein Grenzen austesten …
Aber ob das Herz dieses Kindes wirklich erreicht wird, wissen wir manchmal nicht.
Steht es auf einem festen Fundament? Erklären wir ihm, was richtig und falsch ist und warum? Oder ist das gar nicht nötig – nicht weil es alles weiss, sondern weil es keinen Anschein macht, dass es Erklärungen braucht?

Wenn du also Herausforderungen hast – und die haben wir ALLE – dann nimm es als Chance wahr.
Ja, es wird viel Geduld brauchen. Oft mehr, als du bereit bist, zu geben. Du wirst Prioritäten setzen und sicher sein müssen, dass die Prinzipien im Herzen verankert sind, du wirst Gespräche um Gespräche führen, weil es anders sonst nicht geht.

Aber liebe Mama, lieber Papa, es sind CHANCEN! 
Chancen, in dein Kind zu investieren, um nicht 18 Jahre später feststellen zu müssen, dass deine Werte nicht weitergetragen werden, weil nichts wirklich verinnerlicht wurde.

Ich spreche aus Erfahrung.
Mit all unseren Kindern waren und sind wir JAHRE daran. 
Da ist unser Ältester, der so scheu war, dass er kaum einen Schritt ohne mich gehen konnte. Selbstverständlich waren da die Spielgruppe, der Kindergarten, Geburtstags-feiern, Date-Abende mit meinem Mann und viele andere Aktivitäten ein Feindbild für ihn. Seine Angst beherrschte ihn während Jahren und ich kann dir nicht sagen, wie viele Abende ich frustriert, energielos und absolut erschöpft ins Bett fiel, um am nächsten Tag vor denselben Herausforderungen zu stehen.
Ich kam mir vor wie eine Therapeutin, ein Cheerleader, Motivations-Coach und eine Mama – immer und immer wieder.
Es vergingen Jahre, bis wir kleine Fortschritte sahen. Wir weigerten uns jedoch aufzu-geben, denn wir hielten uns an diese Ermutigung, dass es eine Chance ist. 

Unsere Mädchen hielten uns mit anderen Charaktereigenschaften auf Trab und so wurde und wird es uns nie langweilig.
Ich habe gelernt, diese schwierigen Eigenschaften zu ergreifen und sie anzunehmen, denn ohne sie würde ich mir kaum so viel Extrazeit nehmen.

Manchmal sind es Weckrufe und wir müssen etwas wieder einrenken. Sei es mit den Freiheiten, Grenzen oder dem Respekt.

Aber was sie auch immer sind: Es sind CHANCEN. Chancen, dass wir noch Zeit haben dranzubleiben, zu investieren, zu säen,  und womöglich eine Kurskorrektur vorzunehmen.

Also, ergreife deinen nächste Chance mit Dankbarkeit.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

:: Eigentum anderer respektieren::

:: Ämtli II ::

::Elterliche Autorität::