:: Sommerferien -5-::

 

Nun ist wirklich schon die letzte Woche vor uns. Als wir mit den Sommerferieneinträgen begonnen haben, konnte ich nicht glauben, dass die Zeit so schnell vorbei geht.
Als ich noch ein Kind war, kam mir dieser Sommerurlaub immer so so lange vor, heute scheine ich nur kurz zu blinzeln und schon fängt die Schule wieder an.
Geht es euch auch so?

Wir hatten kürzlich liebe Freunde aus Dubai zu Besuch, die 2 Monate Ferien haben! Möchte ich auch!
Ändern lässt sich so schnell nichts, deshalb schauen wir uns mal den letzten von fünf Schlüsseln an.

Nr. 5: Lehre deinen Kindern, das Gesamtbild zu sehen.

Im dritten Eintrag habe ich schon darüber geschrieben, wie wichtig es für die Kinder ist, an andere zu denken und die Gefühle anderer in Betracht zu ziehen.
Irgendwie scheine ich schon vorgegriffen und ausführlich darüber geschrieben zu haben. 
:-)

Was ich jedoch hier noch hinzufügen möchte ist, dass wir den Horizont unserer Kinder dadurch öffnen können, indem wir auch über andere Länder und Kulturen sprechen.
Wir haben schon oft Dokumentationen mit den Kinder angeschaut und ich merke, wie wichtig das für sie ist. Für sie, die in der wohlbehüteten Schweiz aufwachsen, einfach darüber zu hören, wie es anderen auf der Welt geht.
Auch sprechen wir oft darüber, weil sie ja einen grossen Ländermix in sich tragen, wie es in den Ländern ist, von denen sie kommen.

Zusätzlich fingen wir an, Filme über verschiedene Menschen zu sehen. Menschen mit Behinderungen, Menschen von Entwicklungsländern, die mit Krankheiten zu kämpfen haben, etc.
Oft tauschen wir uns darüber aus. Den letzten Film, den wir gesehen haben, handelte von einem kleinwüchsigen Mann, der plötzlich herausfindet, dass er Papa geworden ist. Verschiedene Szenen handelten darüber, dass er ausgelacht und nicht ernstgenommen wurde. Im anschliessenden Gespräch habe ich gemerkt, dass es meine Kinder berührt hat und sie, auch wenn sie nicht genau wissen, wie mit den verschiedensten Menschen umgehen, es ihnen eine Sicherheit gibt, etwas machen zu können.

Manchmal bringt unser Umfeld genau solche Geschichten und wir können Freunden helfen, die mit Krankheiten zu kämpfen haben oder für Kinder da sein, die neu in die Schweiz gekommen sind und noch keine Freunde haben.

Es bereichert immer, wenn wir unsere kleine Perspektive öffnen und das grössere Bild anfangen zu sehen. Wir können einen Unterschied machen! Und dass das unheimlich Freude macht, das ist jedem klar, der sich für andere einsetzt. Verwehre deinen Kindern diesen wunderschönen Schatz nicht.

Ich finde es sehr interessant, dass von dieser Harvard-Studie drei von fünf Punkte über andere handelt, über Mitgefühl, Dankbarkeit, Wertschätzung, etc. Ich glaube, das ist ein Punkt, den man in der Erziehung nicht verpassen sollte.
Ein wichtiger Schlüssel, der unseren Nachwuchs zu reifen Erwachsenen aufwachsen lässt.

Wie hast du es die letzten fünf Wochen erlebt?
Hattest du Zeit, dir bei jedem Punkt die nötigen Gedanken zu machen?
Falls nein, laufen dir die Einträge nicht davon, du kannst sie auch nochmals durchlesen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

:: Eigentum anderer respektieren::

:: Ämtli II ::

::Elterliche Autorität::