::Druck::




Fühlst du dich als Mama auch manchmal entmutigt? Als ob du unter der hohen Erwartung drohst zu ersticken? 
Irgendwie ist da eine Unzufriedenheit, die dir deine Energie raubt, doch so richtig kannst du nicht zuordnen, woher diese Unzufriedenheit kommt. 
Die Herausforderungen mit deinen Kindern sind es nicht, auch wenn sich der Wäscheberg türmt und die Fenster immer noch nicht geputzt sind. Es sind nicht diese alltäglichen Aufgaben, die dich runterziehen. 

Von welchen Erwartungen spreche ich? 
Die heutige Mama muss Vieles sein: wunderschön natürlich, wobei wir mit Highlighter, Concealer und Contour-Kit genauso perfekt umgehen sollen wie den perfekten Eyeliner zu ziehen. Falls uns diese Kreation noch nicht gelingt, gibt es dafür zahlreiche Youtube Filmchen, die wir natürlich in unserer reichlichen Freizeit anschauen können. 
Die makellosen Instagram Mamas scheinen uns durch ihre Fotos weismachen zu wollen, dass an ihnen alles perfekt ist. Dass sie jeweils jeden Schnappschuss durch Filter jagen und vor ihren #wokeuplikethis ein natürliches Make-up auf ihr Gesicht 
gezaubert haben (die Lüge des No-make-up Looks :-), wissen wir nicht. Wir bekommen immer nur eine Sekunde ihres Lebens präsentiert und diese genügt, um uns runterzu-ziehen oder uns an ihnen zu messen.

Früher hat man sich mit seiner Nachbarin verglichen, oder vielleicht mit einer Schauspielerin oder der Präsidentenfrau. Viel wusste man jedoch nicht über sie. Heute können wir in die Leben der ganzen Welt reinblicken. Dass das alles nicht so ganz der Realität entspricht, wissen wir eigentlich theoretisch, aber doch nagt es an unserem Selbstwert. 
Heute sehen wir in die Küche von Mrs. Smith aus Australien, sie hat sechs Kinder, aber findet irgendwie immer Zeit, diese perfekten Naked Cakes und neuen Dessertkreationen zu zaubern. Ihre Küche sieht blitzblank aus und du fragst dich, wie sie das nur hinkriegt. Du schaffst kaum einen Geburtstagskuchen zweimal im Jahr. 
Wir sehen, wie sich Mrs. durch ihre Fitnessübungen und Powerfoods gesund hält, jeden Tag werden wir durch ihre Bilder berieselt, schaffen es aber selbst kaum, 10 Minuten zu joggen, und das entmutigt uns.
Ich wage zu behaupten, dass unsere Generation mit viel mehr Erwartungen zu kämpfen hat, als es noch unsere Mütter mussten. 

Wir sollten eine Karriere verfolgen, uns verwirklichen, gleichzeitig die Erziehung managen und es so aussehen lassen, als sei es das Einfachste auf der Welt. Schön, gepflegt und fit sein, natürlich bei verschiedenen Projekten mithelfen und eine starke Ehe führen.
Kein Wunder, dass dieser Druck auf uns lastet. 

Als Eltern sind wir rastlos und überwältigt, wir verlieren den Fokus. 
Die Prioritäten richtig zu setzen, an unserer Ehe zu arbeiten und unsere Kinder zu erziehen. Und doch ist diese wertvolle Aufgabe in der Gesellschaft verpönt und hat keinen hohen Stellenwert.

Ich habe dies so stark erlebt, als ich meine Karriere nach der Geburt unseres Kindes aufgegeben habe. Man fällt tief und muss schon Einigem standhalten können. Man muss überzeugt sein, dass das was man tut genau das ist, was man wirklich möchte.  
Es lohnt sich aber allemal!

Wenn wir die Balance finden und den Wert der Familie auf den richtigen Platz rücken, finden wir plötzlich Zeit, um dranzubleiben. Denn was uns wertvoll ist, für das nehmen wir doch Zeit, ist es nicht so?

Wenn du merkst, dass dieses Vergleichspiel dich kaputt macht, dann überlege dir, welche Schritte du unternehmen kannst, um diesen Zyklus zu durchbrechen.

Einige Vorschläge:

- Offline Zeiten planen und einhalten :-)
- Un-follow Leute auf den sozialen Medien, die dir nicht guttun. Ich habe mal gehört, dass du dich selbst, nachdem du ein Bild angeschaut hast, fragen solltest, ob dich das nun ermutigt und bestärkt oder eher runtergezogen hat. Vergleichst du dich plötzlich, wirst neidisch auf Dinge und fühlst dich schlecht? Wenn es das Letztere ist, mache kurzen Prozess!
- Sprich mit deinen Freunden offen über Herausforderungen und du wirst schnell merken, dass du nicht alleine bist. Zusätzlich könnt ihr einander bestärken und ermutigen, so ganz offline, im realen Leben. 

Soziale Medien können ein Segen und ein Fluch sein. Sei mutig, Veränderungen wahrzunehmen, für dich und die Gesundheit deiner Familie!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

:: Eigentum anderer respektieren::

:: Ämtli II ::

::Elterliche Autorität::