::Lernmomente::


Lernmomente sollten hauptsächlich das Resultat von Planung sein und nicht von Zufall.

Warum?
Weil, wenn wir die Dinge erst angehen, wenn sie passieren, reagieren wir nur darauf und erziehen wieder im Konflikt.

Dann verfallen wir wieder in das "bla..bla..bla..“ und das wollen wir ja nicht.
Stimmts?

Also liebe Mamas und Papas, wir müssen diese Momente planen.
Ich weiss, ich weiss, zusätzliche Zeit haben wir ja nicht wirklich, wo also herholen?

Leider kann ich dir keine 25. Stunde im Tag herzaubern, dafür aber dir versprechen, dass wenn du mehr Lernmomente einplanst, du viel weniger frustriert und entnervt bist vom Verhalten deiner Kinder.
Ehrlich.

Das habe ich immer und immer wieder erlebt.
Wenn ich mich wieder einmal in einer Erziehungsphase befinde, wo ich mich hauptsächlich nerve, dann überlege ich mir, an was das liegen könnte.

Ist es ein Verhalten meiner Kinder, das ich noch nie im Nicht-Konflikt angeschaut habe?
Mein Kredo ist ja, dass, wenn ich es noch nie in einem Lernmoment angeschaut habe, ich es nicht anspreche, sondern meinen Job übernehme und dies nachhole.
Gelingt mir das immer?
Überhaupt nicht :-), ich merke jedoch, dass ich mich verbessere.

Oft ist dieses Nachdenken wenig schmeichelhaft, denn wie sich herausstellt, habe ich eigentlich keinen Grund, mich zu nerven. Es gibt keinen Sündenbock, so viel ich auch überlege. Es liegt an niemandem anderen als an mir!
Hart, ich weiss.
Aber ich spreche ja über mich! Vielleicht kennst du dieses Problem gar nicht. :-)

Nachdem ich mich einige Minuten bemitleide, warum es immer an mir liegt, mache ich mich dran, diesen Lernmoment zu planen.
(Vielleicht hast du auch schon gemerkt, dass Erziehung immer zuerst bei uns Eltern anfängt) :-)

Die Freude setzt ein und ich überlege fleissig, wie ich es kreativ rüberbringen kann.
Es sind nicht immer die kreativsten Lernmomente, manchmal sind sie auch etwas trocken, aber meine Kinder lieben diese lauten, witzigen Zeiten, die auch was mit Schokolade zu tun haben. :-)

Vielleicht hast du noch nie etwas vom Lehren in Nicht-Konflik-Situationen gehört, dann mehr dazu hier:
http://childwise-ch.blogspot.ch/2013/07/lernmomente-teachable-moments.html
http://childwise-ch.blogspot.ch/2016/02/lernmomente-20.html

Für euch Anderen, alten Hasen, ist dies eine Erinnerung. Ich selber brauche sie regelmässig.

Nun, welchen Lernmoment könntest du für nächste Woche planen?

Wenn du ältere Kinder hast, könntest sie einen Lernmoment für die jüngeren Kinder mit dir zusammen organisieren.
So bringst du frischen Wind mit rein und ehrst dein ältestes Kind mit dieser wichtigen Aufgabe.
Kinder lieben es, Verantwortung zu übernehmen, und dies könnte eine Art sein, ihm zu sagen: „Ich bin so stolz auf dich, und weiss, dass du super-kreativ bist. Könntest du Mama/Papa dabei helfen?"

Für mich als wenig Kreative in diesem Bereich eine riesige Entlastung. :-)

Ob nun mit oder ohne Hilfe deines Kindes – du schaffst es!
Überlass die Lernmomente nicht dem Zufall, sondern plane diese pro-aktiv in deinen Alltag ein.

Es lohnt sich wirklich!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

:: Ämtli II ::

::Spuren hinterlassen::

:: Eigentum anderer respektieren::