::Hast du die Freiheit?::


Ich liebe die Gespräche, die üblicherweise nach der 1. Lektion des Childwise Kurses "vom Kindergarten bis in die Teenagerjahre“ aufkommen.

Der Satz: "Hast du die Freiheit!?“ wird immer rege diskutiert und je länger ich mich damit auseinandersetze, desto lieber gewinne ich diese Frage.
Anfangs war es auch für uns gewöhnungsbedürftig, mein Mann und ich hatten jedoch den Vorteil, den Satz auf Englisch zu sagen, und in Englisch tönt doch alles ein bisschen cooler. :-)

In der Erziehung zählen Worte!

Klar kann man versuchen es zu umschreiben, und glaube mir, wir haben schon die verschiedensten Vorschläge gehört, die allesamt nicht schlecht waren. Keiner war jedoch so aussagekräftig wie "Hast du die Freiheit?“ Der Satz beinhaltet so viel. Zudem kann man ihn in jeder Situation und für jedes Alter gebrauchen.
Ob dein Kind nun stundenlang in seinem Zimmer gespielt hat und plötzlich nach draussen will. 
Deine Tochter zu ihrer Freundin spielen gehen möchte, die Hausaufgaben jedoch noch nicht erledigt hat.
Oder dein Sohn die Hände vor dem Mittagessen noch nicht gewaschen hat.
Kein anderer Satz sagt so viel aus wie „Hast du die Freiheit?"

Die mutigen Mütter und Väter, die dies dann zaghaft zuhause versuchen und beim nächsten Kursabend in der Runde erzählen, welche Erfolge sie hatten, sind nicht nur für mich jedes Mal motivierend, sondern ermutigen alle, die sich noch schwer damit tun.

Ein Kind, das von seinen Eltern mit diesem Satz konfrontiert wird, weiss typischerweise, was damit gemeint ist. Es ist erstaunlich, wie es ohne lange Erklärung instinktiv weiss, was es mit der Freiheit auf sich hat.
Ich ermutige dich: Versuche es!

Gebrauchst du den Satz überhaupt noch, oder hast du begonnen, all die Äffchen deiner Kinder wieder einzusammeln? Du trägst sie tagtäglich mit dir rum und fragst dich, warum du so müde bist.
Dieser Post soll dich daran erinnern.
Führe es wieder ein (für Kinder ab drei Jahren), übergib die Verantwortung, lass das Ermahnen sein und staune, wie gut deine Kinder eigentlich wissen, was von ihnen erwartet wird.
Du hast es ihnen genug lange gesagt, jetzt schau mal, wie gut es funktioniert, wenn der Nachwuchs selbst mal überlegen muss!
Ich garantieren dir, dass irgendwo zwischen dem tausendsten und zweitausendsten Mal etwas registriert wurde ;-)
Es kann gut sein, dass die Kinder einige Minuten brauchen, sich daran erinnern zu müssen, aber lass ihnen diese Zeit, du kannst in der Zwischenzeit in Ruhe deinen alltäglichen Aufgaben nachgehen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

:: Eigentum anderer respektieren::

:: Ämtli II ::

::Elterliche Autorität::