::STRESSIG ODER FUN?::



Kleinkindphase
stressig
fun
Was würdest du ankreuzen?
Wenn du stressig angekreuzt hast, lies weiter :-)

In den Kursen höre ich immer wieder, wie Eltern diese Phase mehr „überleben“ als sie auch zu geniessen.
Die gute UND schlechte Nachricht ist: Diese Phase geht vorüber (ich höre schon einige "Gott sei Dank" rufen!).
Es wäre jedoch schade, wenn wir diese Zeit nicht auch geniessen könnten.
Inmitten all dem konsequent Dranbleiben, auf den Trichter achten, nicht zu viele Freiheiten geben, die Familienziele setzen, Zeit für die Couchzeit schaffen etc. kann man schnell den Spass daran verlieren. Das sind alles sehr wichtige Dinge, die die Erziehung enorm unterstützen, man darf jedoch die andere Seite nicht vernachlässigen.

Ich weiss wie es ist, wenn man das Gefühl hat, dass alle drei Kids aufs Mal in der schwierigen Phase sind, obwohl der Älteste eigentlich nicht mehr in der Trotzphase wäre, die Jüngste noch nicht mal 18 Monate alt ist und das zweitälteste Kind genau mitten im Trotzalter steckt.
Solche Tage, oder was sage ich – Monate – können sehr intensiv sein. Mir ging es auch so.
Ich bin froh, das ich inmitten des Chaos (so schien es mir, obwohl es ganz realistisch gesehen nicht so war) immer wieder die Lichtblicke sah. Manchmal haben mich andere Leute auf das positive Verhalten meiner Kinder aufmerksam gemacht. Deswegen ist es auch so wichtige, dass wir einander ermutigen und sagen,wenn uns etwas auffällt bei den Kindern unserer Freunden oder in der Familie. Diese Art der Ermutigung ist kostbar!

Es gab auch Momente wo ich innehalten konnte und selbst sah, was für wunderbare Kinder mir anvertraut wurden.
Wie kannst du aufmerksamer diese Zeit geniessen – und nicht nur diese Zeit, sondern alle Phasen?

1. Lehrmomente: Lehre deine Kinder, wenn kein Konflikt da ist. Solche Momente sollen spassig sein und kreativ! Sie stärken deine Beziehung zu den Kindern, da du dir Zeit nimmst, ihnen mal etwas zu lernen, wenn kein Konflikt das ist. Seien wir ehrlich: Im Konflikt wechselt unser Ton schnell mal ins Nörgeln, ist genervt und kann auch mal lauter werden. Das ist für kein Kind ermutigend und unterstützt auch nicht den Gehorsam.

2. Plane regelmässige Dates mit den Kindern. (Lies hierzu unseren Blogeintrag http://childwise-ch.blogspot.ch/2011/11/drohungen.html)

3. Ermutige, lobe, ermutige, lobe....und so weiter! Wo auch immer du diese Worte des Lebens aussprechen kannst – tu es. Eine Umarmung vor, während oder nach der Ermutigung stärkt diesen Ausdruck enorm.

4. Halte inne und überlege dir mal all die Stärken deiner Kinder.

Diese vier Punkte werden dir helfen deine Kinder zu geniessen. Es gibt noch einige mehr aber ich denke, dass du sicherlich schon mit diesen dranbleiben kannst! Wir möchten jeweils einen Schritt aufs Mal gehen und uns nicht überfordern.

Stressig oder fun?
FUN, obwohl – ganz ehrlich gesagt – es manchmal auch herausfordernd sein kann. 
Aber welche gute, wichtige Arbeit ist das nicht?! 

Entscheide dich, diese Phase auch als Fun zu sehen!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

:: Ämtli II ::

::Spuren hinterlassen::

:: Eigentum anderer respektieren::