::Zu Ende denken::


Bei uns in den Kursen ist es uns wichtig, immer wieder den roten Faden der Kindererziehung aufzuzeigen.
Es geht nicht darum, den Eltern das Leben noch schwerer zu machen. Obwohl ich manchmal denke, dass Einige das so empfinden. :-)
Sondern es gibt wirklich einen roten Faden.

Als ich mit einer Freundin vor einigen Wochen darüber ausgetauscht habe, sagte sie: "Eigentlich müsste man ja alles zu Ende denken!"
Was hat sie damit gemeint?

Wenn es dir wichtig ist, dass du später, wenn deine Kinder älter sind, das Abendessen gemeinsam mit der Familie geniessen und austauschen kannst, und jedes Familienmitglied sein Herz ausschütten kann und seine Träume Platz finden, dann musst du heute damit beginnen.

Der Familientisch ist das Ziel. Wie kannst du heute mit deinen Kleinkindern trainieren, damit du dieses Ziel erreichen kannst?

1. Halte sie am Tisch, auch wenn es anstrengend ist!
2. Smartphones haben keinen Platz. Gib ihnen deine volle Aufmerksamkeit.
3. Die Zeit am Tisch soll auch für die Eltern Priorität haben


Wenn es dir wichtig ist, dass ihr eine starke Familienidentität habt: was kannst du heute tun, um diesen Wunsch zu erreichen?

1. Sprich als Papa/Mama über eure kostbare Familie. Was macht euch einzigartig? Was macht euch aus? Wenn Mama & Papa begeistert über die Familie sprechen, möchte das Kind auch dazu gehören.
2. Halte die Prioritäten richtig, auch wenn deine Familie noch klein ist. Die Kinder müssen merken und  es nicht nur hören, sondern wissen: komme was wolle, ihr seid für sie da.
Papa hat nicht nur seine Arbeit im Kopf oder ein Hobby, oder Mama die Arbeit oder die Modezeitschriften, sondern die Familie hat Priorität.

Vielleicht erinnerst du dich, dass du als Kind viele Brettspiele gespielt hast oder Ausflüge mit der Familie unternommen hast. Du erreichst dieses Ziel nicht, indem du deine Kinder stundenlang vor den Fernseher setzt oder sie ununterbrochen gamen lässt.
Beginne heute damit und kaufe altersgerechte Spiele. Geht schlitteln! Unternehmt was.

Ich glaube, es macht einen enormen Unterschied sich zu überlegen, was man für eine Familie sein möchte, und dann das Ganze zu Ende denkt.

Immer wieder höre ich von Familien, dass sie eigentlich nicht wollten, dass die Videospiele oder der Fernseher solche überhand nehmen, sie wollten den Kindern einfach eine Freude machen und waren auch mal froh, einige Stunden für sich zu haben.
Jetzt wo die Kinder bald Teenager sind, haben sie null Verlangen, mal etwas mit der Familie zu unternehmen.

Was wünscht du dir für deine Familie? Fange heute an!

Möchtest du, dass deine Kinder freundlich und zuvorkommen sind? Eines, das du ihnen lernen kannst, ist Leute zu grüssen.
Möchtest du, dass deine Kinder das Richtige statt das Falschen wählen? Dann sei konsequent, wenn sie klein sind und öffne den Trichter altersentsprechend. Lass es zu einer Herzenshaltung werden.
Möchtest du, dass deine Kinder sich selbst unterhalten können, dann arbeite an der Laufgitter-/Spielzeit.
Möchtest du, dass es deinen Kindern einfacher fällt zu gehorchen, dann arbeite an JA MAMA/ JA PAPA.
Möchtest du, dass deine Kinder sich sicher fühlen, dann arbeite an der Couch Zeit.


Siehst du es hat alles einen Grund. Man erzieht aber so oft reaktiv und findet sich dann in Umständen, die man nie haben wollte.
Erziehe proaktiv, sprich dich mit deinem Partner, einer Freundin/einem Freund  ab: Was wünscht ihr euch?

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

:: Ämtli II ::

::Spuren hinterlassen::

:: Eigentum anderer respektieren::