::Hausaufgaben -1-::


Schulkinder zu haben birgt viele neue Freuden und Herausforderungen.
Wie geht dein Kind mit Hausaufgaben um? Musst du es ständig motivieren, oder
macht es die Aufgaben von selbst?
Wie schnell lernt dein Kind? Hat es Mühe?
Wie geht es mit den langen Schulstunden um?
Mit den Mitschülern, den Lehrern?

Als Eltern muss man wieder ganz neu auf „die offenen Fenster" des Kindes achten, sensibel und weise sein.

Ich musste schmerzlich erleben, dass diese Zeit eine neue Portion an Geduld fordert, die ich bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht
kannte. Ich dachte immer, die Kleinkinderphase brauche viel Geduld!

Meine geliebte Mittagsstunde, wo ich bisher Zeit für mich hatte, wurde von den Hausaufgaben der Kinder immer wieder unterbrochen.
Ich musste mich zuerst an diese Veränderung gewöhnen und war ganz ehrlich manchmal mehr genervt als wirklich geduldig.
Bis ich mich endlich langsam damit anfreundete. Aber auch dann merkte ich, dass es eine grosse Portion Geduld benötigt, die Kinder zu unterstützen, wenn sie mal nicht weiter wissen oder ständig jede Aufgabe gleich kontrolliert haben wollen.

Ich sehe diese Zeiten immer wieder als Chance für mich. Ich bin nämlich überhaupt nicht die geduldigste Person auf diesem Planeten, und
beneide jeden, der diesen Charakterzug scheinbar problemlos beherrscht, wobei ich mich dann immer frage, ob dies zu Hause in den eigenen vier Wänden auch so klappt, wie wenn andere Leute anwesend sind :-) wäre super.


Macht dein Kind seine Hausaufgaben selbständig?
Mit meinen zwei Älteren habe ich das Problem nicht, dass sie ihre Hausaufgaben nicht machen. Sie sind sehr pflichtbewusst. 
Wir haben jedoch eine andere Herausforderung mit unserer Tochter. Sie ist so pflichtbewusst und streng mit sich, das sie sich zu sehr unter Druck setzt, wenn sie mal etwas nicht versteht. Dann verschliesst sie sich und weint nur noch.

Einige Eltern sagen jetzt: "Das sind ja nicht wirklich Probleme! Mein Kind macht seine Hausaufgaben nur unter Protest!"
Genauso reagieren auch einige meiner Kolleginnen – ganz einfach ist es jedoch auch nicht.

Ich muss immer wieder schauen, dass wir die Balance behalten, dass ich aufmerksam bin, wenn sie wieder mal droht in einen "Strudel" zu kommen. Es braucht viel, viel Geduld.

Wie reagierst du, wenn dein Kind seine Hausaufgaben nicht machen will oder sie ständig „vergisst"?

1. Bleib dran, reisse jedoch nicht das Äffchen an dich. Es ist  die Verantwortung deines Kindes, daran zu denken. Erinnere es nicht ständig. Bevor es aber raus zum Spielen geht, frage die Lieblingsfrage: "Hast du die Freiheit?"

2. Motiviere die Kinder und erzähle ihnen deine Hausaufgabengeschichten (keine Horrorgeschichten, sei jedoch transparent und ehrlich).

3. Versuche Veränderung reinzubringen. Bei schönem Wetter können sie die Hausaufgaben auch mal draussen machen, oder in der Küche am Küchentisch.

4. Finde heraus, wann es für dein Kind am besten ist, die Hausaufgaben zu machen. Ist die Mittagszeit ideal, oder nach der Schule am Nachmittag? Vielleicht braucht es einen Snack, bevor es anfangen kann. 

5. Sei verfügbar. Hilf, wenn dein Nachwuchs Hilfe braucht, aber überquere die Linie nicht indem du plötzlich seine Aufgaben übernimmst! Ermutige das Kind, selber zu überlegen - es wir das bestimmt schaffen!

6. Erinnere die Kider nicht mit einem genervten Ton an ihre Hausaufgaben, sondern finde positive Worte.
Schreibe dir einige Ermutigungen raus und benutze sie das nächste Mal, wenn dein Kind entmutigt das Buch in die Ecke schmeisst.

to be continued ...

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

:: Eigentum anderer respektieren::

:: Ämtli II ::

::Elterliche Autorität::