:: Verantwortungsvoll::


Uns ist es sehr wichtig, dass wir unsere Kinder zu verantwortungsvollen Menschen erziehen.
Wie erreicht man das? Ich denke, es gibt verschiedene Möglichkeiten.

Erstens ist es wichtig, sich als Eltern mal zu überlegen, zu was das Kind fähig ist. Oft unterfordern wir es nämlich – es könnte viel mehr tun, als wir ihm zutrauen.
Vielleicht machst du viele kleine Sachen zu Hause selbst, die du deinem Kind eigentlich schon übergeben könntest.
Haben deine Kinder Hausarbeiten, die sie zu erledigen haben? Früh damit zu beginnen ist eine wunderbare Unterstützung für dich, aber genauso ein erster Schritt zum verantwortungsvollen Kind.
Vielleicht könnte das älteste Kind auch schon ein Menu kochen unter deiner Leitung, oder den Znüni für die Schule selbst vorbereiten.

Zweitens: Erkläre den Kindern die Aufgaben, nimm dir GENUG Zeit und lehre sie.
Nur weil dein Kind fähig wäre etwas zu tun, heisst es nicht, das es auch genau weiss, wie man es macht. Du sollst es unterstützen, ihm die verschiedenen Abläufe erklären und es dir zuschauen lassen. Dann bleib neben ihm, wenn es seine ersten Schritte in dieser neuen Aufgabe selbst versucht. 
Oft scheitern wir daran, dass wir uns nicht genug Zeit nehmen, es den Kindern zu erklären und sie anzuleiten. Nur mal kurz zwischendurch ein bisschen hier und da reicht nicht. Und wenn es die Kinder dann nicht genauso machen, wie wir es gesagt haben, nehmen wir die Aufgaben zurück mit der Ausrede, dass es doch viel einfacher ist, es selbst zu tun. Damit nimmst du den Kindern aber die Freude, Verantwortung zu übernehmen.
Sei auch wachsam über deinen Ton. 
Ermutige und befähige.

Drittens, setze Regeln! Sobald die Kinder wissen, wie sie etwas tun sollen, ist es wichtig, Regeln zu setzen. Erkläre ihnen, wann die Aufgaben erledigt werden sollten und was die Konsequenzen sind, fall sie diese nicht machen.
Bei Hausarbeiten hilft es enorm, einen Plan zu erstellen, damit der Nachwuchs selbst nachsehen kann, was er zu tun hat, ohne dass du jedes Mal erinnern musst.
Das Erinnern habe ich persönlich wohl zu spät abgegeben. In unserem Haus hängt ein Plan, ich habe den Kindern jedoch immer wieder gesagt, wer welche Arbeiten zu tun hat, bis ich es auch mal verstanden habe, dass das ihre Verantwortung ist, und sie dies selber nachsehen können.
Nun klappt es tip top.

Manchmal geben wir unseren Kindern Instruktionen und verlieren die Geduld. Hier ein Tipp: Nachdem du etwas gelehrt hast, verlasse den Raum. Dein Sohn macht sein Pausenbrot und du stehst daneben, er braucht fünf Minuten länger als du und du wirst ungeduldig, nimmst ihm das Messer aus der Hand und sagst: "Ich mach das rasch selber, geht schneller!" Wie entmutigend für deinen Sohn.
Immer alles für dein Kind zu tun, nachdem es die Verantwortung übernehmen könnte, mag schön klingen, ist jedoch schädlich für die Zukunft. Es ist ein grosser Vorteil für dein Kind, diese Fähigkeiten zu lernen und später selbst für sich sorgen zu können. Sicherlich ist es im Moment einfacher und schneller, aber wir erziehen ja auf die Zukunft hin. Du willst einen verantwortungsvollen Menschen erziehen und niemand, der noch mit 18 (oder auch älter) von dir abhängig ist.
Natürlich wird es immer wieder Momente geben, wo du deine Kinder unterstützt. Deine Tochter hat Abschlussprüfungen und du tust ihr einen Gefallen und räumst ihr Zimmer auf. Oder der Sohn schmiert seine Brote morgens normalerweise selbst, doch ab und zu tust du ihm einen Gefallen und hilfst ihm dabei. Solche freundliche und liebevolle Unterstützung darf und soll es geben, solange es nicht zur Norm wird.
Vergiss auch nicht: Ein Kind braucht Routine, um etwas zu lernen.

Und zum Schluss: Ermutige und lobe dein Kind. Glaube daran, dass dein Kind es tun kann!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

:: Eigentum anderer respektieren::

:: Ämtli II ::

::Elterliche Autorität::