::Back to school::


Für viele Kinder hiess es diese Woche wieder zurück in die Schule oder in den Kindergarten.
Einige hatten ihren 1. Kindergarten- oder Schultag - ein Meilenstein in der Geschichte des kleinen Persönchens!

Bei uns war es mehr als nur "back to school“. Es war für mich eine Riesenveränderung, keine Kinder mehr an den Vormittagen zuhause zu haben.

In diesem Eintrag möchte ich jedoch nicht darüber schreiben, wie es jetzt für mich ist, wie ich meinen Tag organisiere und wie emotional ich bin (ja, ich musste weinen … Zum Glück konnte ich mich noch einigermassen im Kindergarten zusammenreissen :-).
Vielmehr soll dieser Blogeintrag eine Hilfe sein für diejenigen Eltern, die neu den Kindergarten-/Schulalltag bewältigen.

Wie kannst du deinem Kind helfen, diese Veränderung zu bewältigen? Hier einige Tipps dazu. Vieles machst du vielleicht schon, anderes mag neu für dich sein.

1. Achte darauf, dass dein Kind genug Schlaf bekommt, damit es nicht übermüdet den Tag überstehen muss. Ein übermüdetes Kind ist sowohl für dich wie auch für die Lehrer nicht wirklich toll.
Vielleicht muss dein Sohn/deine Tochter früher ins Bett, weil er/sie bis anhin immer länger schlafen konnte und jetzt pünktlich aufstehen muss.

2. Sei vorsichtig, dass die Morgenstunden nicht durch Hektik und Stress geprägt sind. Bereite so viel vor wie du kannst.
- Lege die Kleider der Kinder am Vorabend bereit
- Lerne deinen Kindern den Rucksack für den "Znüni" am Vortag bereit zu halten, sowie die "Znünibox"  nach dem Kindergarten/Schule rauszunehmen
- Du kannst den Frühstückstisch auch am Vorabend decken
....

Wenn du früher aufstehen musst, dann tu es. Es ist nicht schön, wenn der letzte Eindruck des Kindes zuhause nur Stress war. Schenke deinen Kindern einen schönen Morgen, ein Zuhause, zu dem sie auch mit Freuden wieder zurück kommen wollen.

Natürlich musst du dich auch zuerst in diese neue Situation einfinden, und es wird immer wieder solche hektische Morgenstunden geben. Arbeite jedoch daran und überlege dir, was man besser organisieren könnte.

3. Schicke deine Kinder mit einem reichhaltigen Frühstück in den Kindergarten/die Schule.

4. Stelle deinen Kindern Fragen über den Kindergarten/ die Schule und ermutige sie zu erzählen. Wir machen das jeweils am Mittagstisch und ein "ich habs vergessen“ zählt nicht als mögliche Antwort. Manche Kinder müssen ein bisschen länger überlegen, bis ihnen etwas in den Sinn kommt. Ein weiterer Tipp ist zu fragen, was sie am liebsten hatten und was ihnen nicht so gefallen hat.

5. Sprich nicht negativ über die Lehrer deiner Kinder oder die Schule.

6. Lehre deinen Kindern Verantwortung zu übernehmen. Beispielsweise ihren Sportsack bereit zu haben, ihren Rucksack zu versorgen, Verantwortung über ihre Hausaufgaben etc.

7. Sei bereit deine Kinder bei den Hausaufgaben zu unterstützen. Sie müssen wissen, dass sie jederzeit zu dir kommen können. Es ist jedoch ein Unterschied, die Kinder zu unterstützen oder immer hinter ihnen her zu sein, oder sogar ihre Hausaufgaben zu machen.

8. Suche den Kontakt zu den Lehrern bei Fragen.

9. Ermutige deine Kinder jeden Morgen bevor sie aus dem Haus gehen, sowie am Abend vor dem Schlafengehen.

10. Sei aufmerksam. Es ist eine grosse Veränderung für ein Kind, regelmässig in den Kindergarten oder in die Schule zu gehen. Es können verschiedene negative Emotionen an die Oberfläche kommen, weil es sich überfordert fühlt oder Dinge nicht versteht. Oft weiss ein Kind nicht warum es ihm so geht, es kann es nicht in Worte fassen.
Nimm dir die Zeit, habe Geduld und sei da für dein Kind.

GENIESST DIE ZEIT!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

:: Ämtli II ::

::Spuren hinterlassen::

:: Eigentum anderer respektieren::