::Fragen stellen::


Oft kommen unsere Kinder mit einem Problem zu uns, sie haben eine Frage und brauchen eine Antwort.
Manchmal präsentieren wir ihnen die Lösung zu schnell, ohne dass sie sich selber darüber Gedanken machen müssen.

Natürlich meine ich nicht, dass du dein Kind ins Zimmer schickst und ihm sagst, dass es doch selber darüber nachdenken soll.
Sondern - nimm es auf einer Reise mit.

Die Frage ist: Was genau ist das Problem?
Vielleicht hat dein Sohn Mühe mit einem Klassenkameraden und vertraut dir sein Problem an.
Innerlich siehst du schon die Lösung und möchtest ihm diese mitteilen. Halte jedoch mal inne. Stelle ihm Fragen, die beispielsweise so aussehen könnten:
"Was denkst du, könntest du tun, damit die Situation besser wird?"
"Was würde dir helfen, wenn du auf der anderen Seite wärst?"
etc.

Indem du ihm Fragen stellst, hilfst du ihm selber nachzudenken und du wirst überrascht sein, welche Lösungen das Kind sich überlegt.
Bleib nahe dran, zeige ihm, dass du zuhörst und ihn wichtig nimmst. Passe jedoch auf, ihm nicht die ganzen Gedankengänge abzunehmen.

Ein anderer wichtiger Punkt ist es zu versuchen, dem Nachwuchs keinen Vortrag zu halten. Wie gut sind wir doch darin, die Kinder vollzutexten. 
Und was hören sie? Ich liebe das Beispiel aus dem Childwise Kurs! Die Kids hören einfach nur "bla, bla, bla“.
Seien wir doch mal ehrlich: Viel anders würden wir auch nicht zuhören, wenn uns jemand immer und immer wieder eine Standpauke hält.

Deine Tochter vergisst regelmässig ihren Turnsack. Anstatt ihr zum hundertsten Mal einen Vortrag zu halten, frage sie, was ihr helfen würde, daran zu denken. Braucht sie vielleicht eine visuelle Erinnerung? Dann könntest du vielleicht ihren Stundenplan gross ausdrucken und auf ihre Türe kleben. Allenfalls könntet ihr noch mit Leuchtstift markieren, an welchen Tagen sie ihren Turnsack braucht.
Was es auch sein mag, lass das Kind sich Gedanken machen, damit es lernt, selbst zu überlegen und Lösungen zu finden.

Diese Art der Erziehung sollte man nicht mit zu jungen Kindern anwenden. Es wird sie ansonsten überfordern. 
Gut ist es für Kinder im Schulalter und älter, es gibt jedoch bestimmt auch schon Kleinigkeiten, die du mit deinem Kind im Vorschulalter umsetzen kannst. 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

:: Eigentum anderer respektieren::

:: Ämtli II ::

::Elterliche Autorität::