::Elterliche Autorität::


Warum schrecken so viele Mütter und Väter heutzutage vor elterlichen Autorität zurück?
Autorität hat irgendwie einen negativen Beigeschmack bekommen. 
Ich merke die Veränderungen nur schon in den letzten sieben Jahren, während denen
wir Erziehungskurse geben.
Fragen wir bei unseren Eltern oder Grosseltern nach merken wir schnell, dass
es früher ganz anders war.

War früher alles schlechter und heute so viel besser? Ist das der Grund, dass wir die
Aufgabe der Autorität nicht mehr übernehmen möchten?

Sind wir selber wirklich so schlecht herausgekommen?

Natürlich haben wir alle unser Päckchen, das wir von der Kindheit mittragen, 
und haben das eine oder andere Negative erlebt. 
Aber half eine gesunde Art von Achtung gegenüber Autorität uns nicht auch,
unsere Lehrer, – später unseren Lehrmeister und andere
Autoritäten, denen wir in unserem Leben begegneten – zu respektieren?

Was bedeutet elterliche Autorität?

Elterliche Autorität ist ein notwendiger Stellvertreter für eigenverantwortliches Verhalten im Leben eines Kleinkindes, weil es ihm in seiner begrenzten Welt an Wissen, Weisheit und Lebenserfahrung fehlt.
Dieser Mangel wird durch die elterliche Autorität ersetzt. Sie stellt einen externen Einfluss dar, um ein Kind zu beschützen, zu lenken und zu ermutigen. Ferner leitet die Autorität es zu richtigen Reaktionen, Handlungen und Haltungen in drei grundlegenden Lebensbereichen an: Moral, Gesundheit & Sicherheit sowie Alltagsfähigkeiten (Childwise Workbook Lektion 1)

Schauen wir uns die verschiedenen Bereiche an:

1. Moral
Wir lehren unsere Kinder, dass sie freundlich Leute grüssen, Antwort geben, wenn sie etwas gefragt werden, dass sie teilen, sich entschuldgien, etc. 

2. Gesundheit & Sicherheit
Eltern zeigen ihrem Nachwuchs, dass man sich im Auto anschnallen muss, sich regelmässig die Zähne putzen sollte, man Medikamente nur wenn nötig nimmt, etc.

3. Alltagsfähigkeiten
Wir leiten unsere Kinder in praktischen Dingen des Alltags an, z. B. wie sie ihr Bett machen sollen, dass die dreckige Wäsche in den Wäschekorb gehört, wie man den Tisch deckt, etc.

Wichtig ist es zu wissen, dass die elterliche Autorität immer weniger gebraucht wird, je älter und weiser deine Kinder werden.
Wenn du also kleine Kinder hast, ist es wichtig, sie durch deine Autorität zu lenken.  Später, wenn der Nachwuchs dann in die mittleren Jahre und Teenagerjahre kommt, sollen Papas und Mamas durch den Einfluss und die Kraft ihrer Beziehung zu den Kindern leiten.
Das bedeutet, dass die Notwendigkeit für elterliche Autorität mit wachsender Selbstbeherrschung , Weisheit und Initiative abnimmt.
Wichtig für Eltern ist es, gemäss dem Alter der Kinder zu leiten und den jeweiligen Wechsel nicht zu verpassen. 

Ist es nicht so, dass jeder Mensch früher oder später eine Art von Autorität im Leben antrifft. 
Bereiten wir also unsere Kinder darauf vor.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

:: Eigentum anderer respektieren::

:: Ämtli II ::