::Sitzzeit::


Wir alle kennen diese Situationen: Die Kinder spielen miteinander, die Emotionen steigern, und etwas sagt uns, dass in einigen Minuten ein Kind weinen wird.
Oder du bist an einer Familienfeier, es sind viele Erwachsene und Kinder anwesend. Die Kinder spielen ausgelassen und werden immer lauter. Du weisst aus Erfahrung, dass bald die Lautstärke erreicht ist, die nicht mehr akzeptabel ist. 

Greifst du ein oder wartest du, bis es bereits überbordet?


Wir hatten in letzter Zeit einige dieser Familienfeiern. Die Hochzeit meines Bruder, zum Beispiel, oder auch andere Feste, wo wir die Möglichkeit hatten, daran zu arbeiten und die Sitzzeit zu trainieren.
Es ist völlig normal, dass die Kinder mal aus dem Häuschen sind, vor allem in solchen speziellen Situationen. Sie freuen sich auf Cousins und Cousinen etc.

Was kannst du also ganz praktisch tun, damit es mit den Kindern an solchen Festen nicht ausartet?

Wenn deine Kinder sich gefährlich dem Ärger nähern, dann hilft eine Sitzzeit ungemein.
Lehr ihnen, sich ruhig hinzusetzten und ihre Hände zu falten um Selbstkontrolle zu erlangen. 

Sie zu erwischen BEVOR sie sich etwas einbrocken oder anfangen zu weinen ist der Schlüssel zum erfolgreichen Selbstkontrolle-Training. Und Selbstkontrolle, das wissen wir alle, ist enorm wichtig.
Stelle den Küchen-Timer, sobald sie sich beruhigt haben (natürlich hatte ich oft keinen dabei, dieser Gegenstand fehlt in meiner Handtasche, du kannst den Timer auch auf deinem Handy einstellen).
Wenn sie sich dagegen wehren, sage: „Sobald du ruhig bist und dein Hände faltest, stelle ich die Uhr ein." Für Kinder, die 3 Jahre und älter sind, sind 5 Minuten in Ordnung. Wenn die Zeit abgelaufen ist und dein Kind sich körperlich wie auch emotional beruhigt hat, darf es wieder aufstehen und weiterspielen. 

Sei aber weise: Vielleicht brauchen die Kinder eine neue Idee für ein Spiel, ein ruhigeres Spiel. Sie können die mitgebrachten Bücher anschauen oder zeichnen. Versuche, bei Feiern vorbereitet zu sein.

Du als Mama und Papa solltest hierbei eine liebende Haltung und einen klaren Kopf bewahren. Lass dich nicht von deinen Emotionen leiten. 
Ich weiss, dass es schwierig sein kann bei eben genau diesen Feiern. Schliesslich freust auch du dich mal wieder mit verschiedenen Verwandten und Freunden zu sprechen und möchtest dich auf keinen Fall durch deine Kinder unterbrechen lassen. Oft verpassen wir die Gelegenheit jedoch, die Grenzen aufzuzeigen und konsequent dranzubleiben und werden dann selber unangemessen laut und unfair.
Du bist auch an der Feier immer noch ihre Mama/ihr Papa und hast noch keinen Feierabend. 
Es hilft mir, mit dieser Haltung an solche Feste zu gehen. 
Auch wichtig ist es, mit deinem Partner zu besprechen, wer "in charge" ist, somit hast du auch mal Zeit für deine Freunde, wenn deine Frau oder dein Mann dies übernimmt.

Übe also auch dich in Selbstkontrolle. Dein Kind wird diese Sitzzeit dann auch viel besser annehmen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

:: Ämtli II ::

::Spuren hinterlassen::

:: Eigentum anderer respektieren::