::Coach::


Ein kleines Wunder wächst im Bauch der Mama heran. Nach der Entbindung ist nicht nur das Baby geboren – auch deine neue Rolle als Mama oder Papa ist zur selben Zeit zum Leben erweckt.

Wir sind uns gewöhnt, Mama und Papa genannt zu werden, auch wenn wir nicht immer sicher sind, was diese Rolle im Detail wirklich bedeutet.
Vielleicht haben wir schon gehört, dass es wichtig ist, Grenzen aufzuzeigen, die dem Kind Sicherheit geben. Oder konsequent dranzubleiben ... 

Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass die Themen "Grenzen setzen", „Beim ersten Mal gehorchen" und „konsequent dranbleiben“ die herausforderndsten Aufgaben von Eltern sind – ganz besonders von Alleinerziehenden (mehr dazu in einem weiteren Eintrag). 
Wenn ich darüber in den Kursen spreche, spüre ich dies förmlich. Ich weiss auch, dass es viel einfacher ist, über das Thema zu sprechen, als dann im Alltag dranzubleiben. Da hilft alles Zureden der Kursleiterin nichts!

Sehen wir mal unsere Rolle aus einer anderen Perspektive an, vielleicht hilft dir das auch im Alltag.

Die olympischen Spiele sind gerade vorbei. Dabei konnte man einmal mehr all diese Sportler bewundern, die jahrelang hart für ihren Erfolg gearbeitet haben. Meistens steht ein Coach mit ihnen hinter diesem Erfolg. Ein Sportler muss seinem Coach gehorchen, um es an die Spiele zu schaffen. 


Sieh dich mal als Mama/Papa, Lehrer UND COACH.

Was ist ein Coach? Schau dir folgende Aussagen an:

"Jemand, der einen weiterbringt“
"Gemeinsam ein Ziel erreichen"
"Coaching ist eine lösungs- und zielorientierte Unterstützung"
"Der Coach als Wagenlenker" (coach kommt vom Englischen und bedeutet Kutsche)
"Ein Coach darf seine eigene Charakterbildung nicht vernachlässigen. Er muß die eigenen Werte und Prinzipien leben und mit den eigenen Schwächen und Stärken umgehen können."

Ah, dieser letzte Satz! Ich liebe ihn! Das ist doch genau das, was wir immer in den Kursen versuchen zu sagen. Es fängt alles bei DIR an.
So treffend.
Ein Coach oder ein Mentor wird dich in keinem Bereich coachen, in dem er sich überhaupt nicht auskennt. 

Vernachlässige deine eigene Charakterbildung nicht. Arbeite an dir! Vielleicht bedeutet das, mehr Selbskontrolle über deinen Ton, konsequenter zu sein, liebevoller, geduldiger……
Die Liste könnte noch meterlang fortgesetzt werden, zumindest bei mir.
Ich weiss genau, wo meine Schwächen sind. Mein Temperament bringt da einiges mit, an dem ich dranbleiben möchte. 
Ich arbeite genauso daran, wie ich mit meinen Kindern arbeite, um ihnen verschiedene Dinge zu lernen.

Vielleicht hilft es dir, dich zur Abwechslung mal als Coach zu sehen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

:: Ämtli II ::

::Spuren hinterlassen::

:: Eigentum anderer respektieren::