::Geduld::


Ich wurde an den Abend mit unserem Gastreferenten John Wieske aus Australien erinnert, der mich sehr berührt hat.
Eine Frage aus dem Publikum und seine Antwort bleiben mir bis heute in Erinnerung.

Die Frage war, wie er die Geduld für seine elf Kinder aufbringe ... (JA, ELF KINDER :-)

Seine Antwort hätte von "langen Spaziergängen um runter zu kommen, viel Zeit für sich, Wochenenden mit seiner Frau alleine oder Meditationen" alles sein können, aber er hat den Nagel auf den Kopf getroffen.

John antwortete: "Oft ist es so, dass wir keine Geduld haben, weil es unseren Plan durchkreuzt."

Ich musste noch lange über diese Antwort nachdenken und weiss, dass sie wahr ist.
In all diesen Jahren ist es genau das, was ich gelernt habe und noch am lernen bin.

Sobald ich einen Plan in meinem Kopf habe und meine Kinder sich querstellen, werde ich viel schneller laut und verliere die Geduld.

Beispielsweise muss ich Unterlagen für meinen Erziehungskurs ausdrucken und die Tinte des Druckers ist ausgegangen.
Wir müssen zu einem Geschäft fahren um eine neue Patrone zu kaufen, aber meine Kleinste will ihre Schuhe nicht anziehen.
Im Normalfall verliere ich die Geduld und bin weniger konsequent, weil wir JETZT diese Tintenpatrone kaufen müssen.

Bei näherer Betrachtung muss es aber eigentlich nicht unbedingt JETZT sein. Wenn ich diesen Anspruch nicht habe, dann bleibe ich ruhiger, kann meine Tochter für eine Weile in ihr Zimmer schicken und warten, bis sie sich beruhigt hat und
wir es nochmals versuchen können.

Genau dieses Szenario hatten wir vor einigen Tagen. Ich wollte kurz einkaufen gehen, sie warf sich auf den Boden und wollte ihre Schuhe nicht anziehen.
Zum Glück habe ich schon etwas gelernt in den Jahren! Ich schraubte meine Erwartungen runter: Wir mussten nicht genau JETZT gehen, und so brachte ich sie in ihr Zimmer.
Dort oben tobte sie noch einige Minuten, und ich beschäftigte mich mit dem Ausräumen der Geschirrwaschmaschine.

Nach einer Weile war sie bereit und wir konnten gehen.
Ich verlor "nur" eine halbe Stunde - früher wäre ich deswegen schon völlig ungeduldig geworden.

Es gibt natürlich Situationen, in denen wir JETZT gehen müssen. Aber seien wir mal ehrlich, oft ist es nur so, weil wir uns etwas in den Kopf gesetzt haben.

Wenn solche Situationen oft vorkommen und du eine Abmachung hast, dann beginne mit dem Schuhe anziehen eine halbe Stunde früher, so bleibst du ruhig und geduldig.

Aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass es viel Frieden bringt, wenn man das lernt.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

:: Eigentum anderer respektieren::

:: Ämtli II ::

::Elterliche Autorität::