::Konsequenzen in der Öffentlichkeit::


Konsequenzen zuhause immer durchzuziehen ist nicht einfach. In der Öffentlichkeit ist es umso schwerer.

Folgende Frage kommt immer wieder von Eltern: ”Wie kann ich konsequent sein, wenn ich auswärts bin?"
Man mutiert plötzlich zur wiederholenden, immer lauter werdenden und drohenden Mama (oder Papa).

Wie können Eltern am effektivsten konsequent bleiben, auch wenn sie auswärts sind, ohne sich so zu fühlen, als ob ihnen die Hände gebunden sind und die Kinder sie in der Hand haben?

Korrigiere deine Kinder zuhause
Ich kenne die Situation nur allzugut. Meine Kinder hören nicht hin oder möchten nicht machen was ich ihnen sage! Nachdem ich sie darauf aufmerksam gemacht habe und meine Stimme nicht sanfter wird, merke ich wie meine Kinder:

a) sich schämen und sich nur darauf einlassen, weil sie nicht vor Anderen blossgestellt werden möchten.
b) dickköpfig bei ihrem Standpunkt bleiben und – weil alle zusehen und dadurch der Druck steigt – sie erst recht nicht nachgeben wollen.

Möglichkeit a) gefällt uns besser, jedoch bringt sie uns im Hinblick auf die Erziehung des Herzens nicht weiter. Unsere Kinder beugen sich unserer Autorität nur weil sie uns ruhig halten möchten. Sie möchten nicht, dass wir ihnen eine Szene machen. Sie entscheiden sich jedoch nicht das Gute zu tun, weil es richtig ist! Diese Kinder tendieren später zur Rebellion, weil wir ihre Herzen nicht erreichen und uns mit ihrem äusseren Gehorsam zufrieden geben.

Möglichkeit b) kommt da schon öfters vor und ich beobachte immer wieder Eltern die gerne konsequent dranbleiben, jedoch nicht merken, dass ihr Kind sich dem nicht beugen wird, weil wir es herausfordern. 

Du bist zu Besuch bei den Grosseltern und dein Kind isst seinen Salat nicht auf. Weil du einen Erziehungskurs besucht hast, weisst du wie wichtig es, sowohl konsequent zuhause wie auch auswärts zu sein. Also bestehst du hartnäckig darauf, dass es den Salat aufisst. Jetzt starren alle deinen Junior an und dein Pulst steigt. Du merkst, wie du gegen eine Wand sprichst und der Dickkopf mit jeder Ermahnung wächst. 
Was kannst du tun?
Nimm dein Kind auf die Seite, in ein anderes Zimmer, und sprich mit ihm in Ruhe. Die meisten Kinder werden gehorchen, wenn sie sich durch die Anwesenheit der Anderen nicht herausgefordert fühlen und in Würde gehorchen können. 

Natürlich kann es auch sein, dass das Kind danach immer noch nicht gehorcht. Bei uns heisst es dann, dass der Salat zum "Zvieri" gegessen wird.

Ich konnte so viele Male persönlich erleben, wie meine Kinder, wenn ich ihnen die Privatsphäre gegeben haben, gehorchen. Mach ihnen den Gehorsam nicht noch schwerer und überfordere sie nicht.

Suche dir in der Öffentlichkeit einen ruhigen Ort. Wenn dein Kind nicht bereit ist zu gehorchen lass es dort einige Minuten sitzen, und besprich die Situation nochmals mit ihm. Lass es sich entschuldigen, mit einem kompletten Satz wie,"Es tut mir leid, dass ich meine Schwester geschubst habe, entschuldige bitte!"

Selbstverständlich ist diese Art nicht immer möglich. Du bist vielleicht am Einkaufen und musst das Mittagessen bereit machen, weil der ältere Sohn aus der Schule kommt. Was machst du dann?
Dann sage ich ihnen, hoffentlich meist mit einer ruhigen Stimme, dass sie zu Hause einige Minuten auf ihrem Bett sitzen müssen, als Konsequenz. Es klappt!

Habe die gleichen Regeln auswärts wie zuhause – du tust deinen Kindern einen grossen Gefallen damit.
Überfordere sie nicht, indem du vor allen deinen Standpunkt bekannt machen musst. 
Wenn es passiert: Nimm dein Kind auf die Seite, entschuldige dich und besprich es ruhig im Privaten. 
Es hilft!

Versuch es mal!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

:: Eigentum anderer respektieren::

:: Ämtli II ::

::Elterliche Autorität::