:: Äffchen abgeben::



Äffchen oder Verantwortung abgeben ist zweifelsohne viel schwerer für die Eltern als es für die Kinder ist.
(Falls du jetzt nur Bahnhof verstehst: Lies Kapitel 1 im Buch Childwise).

Ich ertappe mich jedes Mal wieder, dass ich meinen Nachwuchs daran erinnern möchte, nur um sicher zu gehen ... (oder kann ich ihnen eine Notiz zustecken? Das ist doch in Ordnung, da ich es nicht verbal tue!) :-)

Leider schneide ich mir hiermit selber ins Fleisch und meinen Kindern tue ich auch keinen Gefallen, das sie keinerlei Veranlassung haben, sich daran erinnern zu müssen.

Bei mir kommt es oft beim Hallo sagen vor.
Meine Kleine muss ich noch daran erinnern, aber meine Grossen wissen es eigentlich schon.

Ich habe darüber nachgedacht, wie lange, wirklich lange wir mit unserem Jungen daran geübt haben.
Rückblickend, wenn ich sorglos in eine Gruppe komme und gar nicht daran denke, dass ich ihn und auch meine älteste Tochter erinnern muss, sehe ich, wie wunderbar selbstverständlich sie es eigentlich tun. Ich darf Vertrauen in sie haben, dass sie es nicht vergessen und muss sie nicht wieder und wieder daran erinneren.

Meine Erfahrungen zeigen, dass ich durch meine Erinnerung ihnen die Freude daran raubte. Es ist viel schöner, wenn ich sie nachträglich lobe, weil sie selber daran gedacht habe, als sie im Vornherein zu erinnern.

Gerade gestern erlebte ich so eine Situation, als wir mit unseren Kindern ein Eis kaufen gingen und am See entlang spazierten. Eine junge Frau sass ganz vertieft auf einer Bank und war am SMS schreiben. Wir liefen vorbei und meine Grosse
sagte Grüezi.
Ich sah sie an, und ihr Gesicht glänzte. Sie war so stolz und ich sah es in ihren Augen.

Raube deinen Kindern diese Freude nicht!
Denke nicht: "Damit ich mich nicht blamiere erinnere ich lieber noch einmal."

Ich weiss jedoch wie es ist. Wir sind uns nicht sicher, ob unsere Kinder ein gutes Gedächniss haben. "Vielleicht überfordere ich sie", denkst du.

Ich habe gemerkt, dass sie das Gedächniss trainieren können. Oft hiess es bei uns: "Ich habe es vergessen", oder "Das hast du nicht gesagt!"
Danach kommt die reflektierende Auszeit, und wenn sie genug lang überlegen müssen, erinnern sie sich daran.
Ich sehe das jedesmal. Es ist nicht, das sie dich zwingend anlügen und es doch wissen, sie spüren einfach keine Dringlichkeit, sich daran erinnern zu müssen.
Mama/Papa erinnern sie eh daran.

Die reflektierende Auszeit ist ein super Werkzeug hierbei.

Wenn du jedoch immer noch unsicher bist, dann versuch's mal mit Lernmomenten im Alltag, oder TM's (teachable moments), wie es bei uns heisst (mehr dazu im nächsten Eintrag).

Gib deine Äffchen ab, zähle innerlich auf 10, beisse auf deine Zunge, und lass deine Kinder dir beweisen, wie gut du sie gelehrt hast und wie vertrauenswürdig sie sind.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

:: Eigentum anderer respektieren::

:: Ämtli II ::

::Elterliche Autorität::