::Trotzalter::


Kann es sein, dass das Trotzalter (oder auch "the terrible two's", wie es imEnglischen so schön heisst, kein Mythos sondern bitterer Ernst ist?


Dein Kind ist das ausgeglichenste, freundlichste Wesen, bis es ca. 18, 20, 24 Monate alt wird.Was ist passiert?!


Wenn ich die Reaktionen von Müttern, die genau auf diese Phase zugehen, so höre, dann können sie sich kaum vorstellen, dass ihr kleines Schätzchen über Nacht einen solchen Wutanfall bekommen kann und sich auf den Boden schmeisst und nur noch rumschreit.


Bis anhin schien es so, dass du gar keine Probleme hattest und wie aus dem Nichts heraus, ist es vorbei mit der ruhigen Zeit.


Das Alter von 18-36 Monaten zählt man zu den konfliktreichsten.Die nächsten 18 Monate werden ein Auf und Ab sein. Zwei Wochen kämpfst du mit einem falschen Verhalten und dann plötzlich klappt es. Du hast nicht mal mehr Zeit dich darüber zu freuen, weil die nächste Herausforderung vor der Tür steht.Willkommen zur Achterbahnfahrt deines Kleinkindes.


In jedem Kurs denke ich: "Wie kann ich das nur den Eltern sagen?"Ich bin ein positiver Mensch und ich möchte auf keinen Fall ein negatives Bild aufzeichnen, weil diese Zeitgenau so viele wunderschöne und freudige Momente beinhaltet.
Genauso wenig möchte ich jedoch auch, dass die Eltern überrascht sind, wenn Konflikte, die üblich sind in diesem Alter, auftreten.


Anders als bei Erwachsenen wird der Konflikt eines Kleinkindes vom selbstzentrierten Impuls "weil ICH es will", oder "weil ICH es nicht will" getrieben.
ICH heute, ICH morgen und ICH gestern, so denkt ein Kleinkind.Es wird getrieben von seiner persönlichen Zufriedenheit.Wenn dein Sohn den Ball sieht, mit dem seine Schwester spielt und er ihn will, nimmt er ihn ihr einfach aus der Hand.Er stört sich nicht daran, dass seine Schwester ihn zuerst hatte.
Oder wenn du beim Einkaufen an der Kasse stehst und das wunderbare Verkaufspersonal alle Süssigkeiten gerade vor der Nase deiner Tochter eingeräumt hat und sie Mama nach einem Schokoladenriegel fragt und du nein sagst - kann es dann sein, dass deine süsse Tochter sich plötzlich auf den Boden wirft und mit den Füssen anfängt zu treten, und als wäre das nicht genug, fängt sie an zu schreien?Warum? Weil sie den Schokoriegel wollte und du nein gesagt hast, ganz einfach.


Diese Zeitspanne, auch wenn sie sehr anstrengend sein kann, ist wirklich wichtig, weil du da dein Fundament setzt! Du zeigst Grenzen auf, lehrst das Kind durch Gehorsam Selbstbeherrschung und bleibst konsequent.


Halte diese Zeit nicht nur aus mit dem Gedanken, dass es ab 36 Monaten einfacher wird, sondern nein - brauche sie, arbeite daran, setze ein starkes Fundament.
Du wirst später davon ernten können!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

:: Ämtli II ::

::Spuren hinterlassen::

:: Eigentum anderer respektieren::