:: Neues Jahr::



2012 – deine Tage sind bald gezählt! 
Schauen wir doch mal auf dieses Jahr zurück – und danach auch voraus ins 2013!

Was hast du in diesem Jahr mit deinem Kind erreicht, welche
Erfolgserlebnisse durftest du feiern?

Hast du ein Baby?
Dann kann es sein, dass du den Rhythmus einrichten konntest.
Dass dein Baby durchschläft.
Du die Schlafphasen während des Tages etabliert hast.

Bist du Elternteil eines Kleinkindes?
Die Laufgitterzeit ist (nach anfänglichen Protesten – natürlich von Seiten deines Kindes)
jetzt ein wichtiger Bestandteil deines Alltags.
Die Breiphase habt ihr gut begonnen, und ihr musstet die Küche nicht renovieren!

Eltern eines Einjährigen?
Du hast die Veränderungen, die dieses Alter mit sich bringen, gut überstanden
und bist an dem drangeblieben, das du bis anhin geschafft hast.

Hast du ein 2 - 3-jähriges Kind?
Nach der Täubeliphase hast du die Basis für die Grenzen setzen können, auch
wenn diese Zeit anstrengender sein kann, als es du dir vorgestellt hast.
Die Auswahlmöglichkeiten deiner Kinder konntest du auch eingrenzen ...

Was ist es bei dir?
Ich empfehle dir, falls es du noch nicht tust, ein Erziehungstagebuch zu
führen. Du musst nicht jeden Tag einen Eintrag machen, aber so kannst du
immer wieder mal nachlesen, was dein Kind schon geschafft hat, was du
selbst aber nicht geglaubt hättest.

Meist kommen Mütter und Väter frustriert mit einem Problem auf mich zu. Nach einigen
Tipps und Tricks entlasse ich die meist immer noch kritischen Eltern nach Hause. 
Sie probieren es aus, glauben aber nicht wirklich, dass es funktioniert. 
Und denken: "Schaden tut es ja nichts!"

Nach einiger Zeit frage ich nach, wie es geklappt hat. 
Erstaunt antworten sie: "Das klappt super." 
Man vergisst so schnell, dass man einmal fast die Wände hochging
wegen etwas und keinen Ausweg sah. Sobald es aber klappt, nimmt man es als
selbstverständlich.
Deshalb: Schreib es auf , es wird dich immer wieder ermutigen. 
Und den Satz: "Haben meine Kinder überhaupt etwas gelernt?/ Lohnt es sich überhaupt?!" kannst
du aus deinem Wortschatz streichen.

Zu oft sind wir zu streng mit unseren Kindern und sehen nur, woran wir mit ihnen (schon lange!) arbeiten. 
Es ist wichtig, auch die Stärken oder die Erfolge zu ermutigen und zu verbalisieren.
Für dich UND DEIN KIND!

Deshalb: SCHRITT FÜR SCHRITT.

Lass dich nicht unter Druck setzen (obwohl – aus Erfahrung weiss ich, dass
man sich selbst unter Druck setzt) und vergleiche nicht.
Du hast mit deinem Kind noch viele Jahr vor dir.

Setze dir Ziele, die ihr erreichen könnt. (Lies unseren Eintrag über Sommerziele: http://childwise-ch.blogspot.ch/2011/07/sommerziele.html)

Als Erinnerung: Schau dir doch den Eintrag vom letzten Jahr nochmals an:

Was sind eure Ziele für das Jahr 2013?

Nimm dir Zeit dafür und kommuniziere diese mit deinen älteren Kindern.

In diesem Sinne wünschen wir euch ein gutes neues Jahr!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

:: Eigentum anderer respektieren::

:: Ämtli II ::

::Elterliche Autorität::