:: Ungeteilte Aufmerksamkeit -2- ::


JA, einen zweiten Teil gibt es auch noch! ;-)

Geniessen Deine Kinder Deine ungeteilte Aufmerksamkeit?

Kannst Du längere Zeit am Frühstückstisch sitzen und ihnen zuhören, ohne nervös zu werden?
Kennst Du die Träume, die Wünsche, die Herausforderungen, die Stärken und Schwächen Deiner Kinder?
Sitzt Du mit ihnen im Sandkasten und baust etwas?
Liest Du ihnen regelmässig aus einem Buch vor und knuddelst?
Nimmst Du Dir Zeit Deinen Kindern Neues zu lehren?
Planst Du noch die Dates mit Deinen Kindern?
Ermutigst und lobst Du sie täglich?
Albernst Du auch mal mit Deinen Kindern rum?
Baust Du mit ihnen ein Lego Raumschiff?
Spielst Du mit ihnen Doktor?
..........

Woran hattest Du Freude mit Deinen Eltern?
Oder was hättest Du Dir gewünscht?

In unserer Zeit, in der wir diskutieren, ob die Kinder Quantität oder Qualität brauchen, 
und wo die Zeit immer knapper scheint, verpassen wir viele dieser speziellen Momente, die Kinder brauchen, um Beziehung zu stärken, zu wissen, dass Mama und Papa sich für ihre Träume interessieren und Zeit haben.
Kinder, die wissen, dass was auch immer passiert, wir da sind und immer aufmerksam 
zuhören!

Diese Eigenschaften werden nicht über Nacht geschehen, sie werden aufgebaut und benötigen  diese Momente, in denen  wir bereit sind, mal das auf die Seite zu legen, wo wir gerade dran sind, um uns unseren Kindern zu widmen.

Das heisst überhaupt nicht, dass sie der Mittelpunkt unserer Familie werden und wir 
jederzeit, wenn sie rufen, alles fallen lassen und uns ihnen widmen.
Die Frage ist: Sind wir auch mal bereit, die kostbaren Momente zu erkennen und diese zu gebrauchen?

Ich weiss als Mama, dass das nicht sehr einfach ist und ich kämpfe selber oft mit diesen 
Herausforderungen.

Was ist wichtiger, der Abwasch oder meine Kinder?
Was ist wichtiger, die E-Mail zu beantworten oder meine Kinder?
Was ist wichtiger, die Haare zu föhnen oder meine Kinder?
Was ist wichtiger, das Festmahl für meinen Besuch vorzubereiten, oder meine Kinder?
Was ist wichtiger, meinen FB Status upzudaten oder meine Kinder?
Was ist wichtiger, die Online-Kataloge abzuklappern, oder meine Kinder?
Was ist wichtiger, dass meine Kinder ruhig sind damit ich etwas erledigen kann, oder 
meine Kinder?

Ich weiss, es ist ein wenig überspitzt geschrieben.
Aber die Wahrheit ist doch, dass wir unsere Kinder oft mehr als Störfaktoren erleben, als dass wir uns kurz 2-3 Minuten Zeit für sie nehmen.

Ist Mama da für mich?
Kann ich ihr meine Träume erzählen oder ist sie abgelenkt?
Interessiert sie sich für mich?

Etwas, das mich immer wieder daran erinnert, wo ich stehe, ist der Satz, den die Meisten schon kennen :-)

BEKOMMEN MEINE KINDER DAS BESTE VON MIR, ODER NUR DIE RESTEN?!

Nimm Dir heute bewusst für Deine Kinder Zeit und schau, wie die kleinen Äuglein leuchten. Unbezahlbar!
Schau, wo Du ihnen mehr Zeit widmen kannst und nimm bewusst die Schritte dazu.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

:: Eigentum anderer respektieren::

:: Ämtli II ::

::Elterliche Autorität::