::Laufgitterzeit::


Laufgitter? Ist das nicht etwas veraltet? Haben nicht unser Mütter
diese noch verwendet?!
Ja. Aber: Vintage ist doch wieder in! ;-)
Heutzutage ist das Laufgitter meist nur noch Dekoration, oder schon
gar nicht mehr auf der Wunschliste zu finden.
Ich werde Dich hoffentlich trotzdem davon überzeugen können, wie wichtig
diese Anschaffung ist!
Keine Zeit zum Duschen?
Unmöglich, einen Kaffee in Ruhe zu geniessen?
Ein Telefonat mit der Freundin liegt auch nicht mehr drin?
Dann bringe das Laufgitter in Deinen Alltag (tönt doch gut so als
Werbespot!)  :-)
Und: Nein, das Laufgitter ist kein Gefängnis für Deine Kinder!
Erstens wissen Deine Kinder nicht, was ein Gefängnis ist. Oft beurteilen wir mit
unserem erwachsenen Verständnis, wie ein Kind sich fühlen muss und
projizieren das dann auf es.
Zweitens, wenn Du Dich selber in das Laufgitter setzt um herauszufinden, wie sich
Dein Kind fühlen muss, entspricht das nicht dem 1:1 Grössenverhältnis Deines Kindes.
Du bist ein grosser Mensch in einem kleinen Laufgitter, Dein Kind ist ein
kleines Persönchen in einem grossen Laufgitter.
Also, hoffentlich haben wir diesen Mythos entkräften können.
Die Vorteile des Laufgitters:
- Dein Kind lernt für eine bestimmte Zeit alleine zu spielen
Wie wichtig dies doch in der heutigen Zeit ist, in der die Kinder gar
nicht mehr wissen, wie sie sich selbst unterhalten könne! Sie werden dauernd 
unterhalten. Sei es von den Eltern, Geschwistern oder dem Bildschirm.
- Kinder gebrauchen ihre Fantasien und konzentrieren sich auf ein Spielzeug.
- Sie lernen Selbstkontrolle
- Nicht zuletzt ist es eine Zeit, während der die Mutter oder der Vater tagsüber Zeit hat, etwas zu erledigen, zu duschen, sich bereit zu machen, oder einfach die Ruhe zu geniessen, ohne ein Baby oder Kleinkind, das sich ans Bein klammert.
- Laufgitterzeit ist der Vorreiter für die Zimmerstunde!
Du kannst nicht erwarten, dass Dein Kind, welches nie alleine gespielt hat, dann mit 2 1/2 Jahren plötzlich eine Stunde im Zimmer spielt!
So setzt man die Laufgitterzeit ein:
Am Besten beginnt man damit, wenn das Kind noch ein Baby ist. So gewöhnt es sich
schon von klein auf daran.
In den ersten Monaten ist es empfehlenswert, das Baby 10 - 20 Minuten zweimal pro Tag im Laufgitter spielen zu lassen. Bis es sitzen kann dann 15 - 30 Minuten zweimal pro Tag. Wenn es zu krabbeln beginnt, 30 - 45 Minuten einmal pro Tag. Zwischen 15 und 20 Monaten eine Stunde pro Tag.

Viel Spass!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

:: Eigentum anderer respektieren::

:: Ämtli II ::

::Elterliche Autorität::