::Drohungen?!::




Drohst Du Deinem Kind?

Das könnte etwa so tönen: "Wenn du das nicht machst, nehme ich dir alle
Spielsachen weg!" Um das noch zu verstärken, fügen wir hinzu: "... und ich gebe sie alle weg, oder schmeisse sie aus dem Fenster!" Je dramatischer, desto besser!

Oder wie sieht es aus, wenn Du bei einer Freundin auf Besuch bist und sich die Kinder völlig
daneben benehmen? Du sagst vielleicht: "Wenn ihr nicht sofort aufhört
gehen wir nach Hause!"
Natürlich wird diese Aussage wiederholt - ein,- zwei-, drei-, vier-, fünfmal - bis Deine
Kinder dich nicht mehr ernst nehmen - und Dein Gegenüber genauso wenig!
Natürlich möchte man nicht den Besuch bei der Freundin aufs Spiel
setzen. Und seien wir ehrlich: Wir selber wären mit dieser Massnahme mehr bestraft als unsere Kinder.

Ich gebe Dir einen Tipp: Lass Dich in solchen Momenten nicht von Deinen Emotionen beherrschen.

Ich weiss aus eigener Erfahrung wie es sich anfühlt, wenn das Kind überhaupt nicht gehorchen will und ich als Mutter versuche, die Strafe zu toppen und mit Wörtern wie ALLES, NIE WIEDER, etc. um mich werfe und genau weiss, dass ich mich nicht daran halten werden kann.

Machen wir uns doch nicht von unseren Kindern zum Clown! Kinder zocken gerne und wissen genau, dass Mamis Worte in der Öffentlichkeit eher ein Hilfeschrei sind als etwas, das sie durchführen wird.

Kommt noch hinzu, dass wir zwar unseren Kindern lehren, die Wahrheit zu sagen und dass Worte, die wir aussprechen, auch gelten. Wie verwirren wir unsere Kinder, wenn wir dann genau das Gegenteil tun!?

Setz Dich mal mit einem Latte Macchiato oder Beruhigungstee hin und schreibe einige Strafen auf, die Du ausserhalb des Hauses ausführen möchtest. Meist kommt uns in der Hitze des Gefechtes nichts mehr in den Sinn. Bewahre den Zettel - oder für die Modernen unter uns, die dies in ihren Smartphones notieren - gut auf, damit er griffbereit ist, wenn wir ihn benötigen.

Nimm kurz Luft und schau auf Deinen Zettel. So wirst Du Dich nicht in übermässigen Drohungen verlieren, vor allem wenn Dein Kind gar nicht gehorchen möchte.

Sicherlich kann es einmal sein, dass Du Deinen Sprössling packst und nach Hause gehen musst. Involviere aber Deine Freundin/Freunde darüber, damit Du nicht respektlos ihren Nachmittag, auf den sie sich so gefreut haben, zerstörst!

Mit einer gleichgesinnten Mutter oder während einem Playday mit anderen Kursteilnehmern und ihren Kindern braucht es nicht einmal viele Erklärungen. Wir verstehen und unterstützen einander!

Eine Frage, die immer wieder auftaucht: Was ist der Unterschied zwischen einer Drohung und Ankündigung der Strafe?

Drohungen werden wiederholt und nicht ausgeführt.

Die Ankündigung der Strafe, vor allem bei Kleinkindern, die wie folgt tönen könnte: "Wenn du deine Spielsachen nicht wegräumst, muss ich dich ins Bett bringen", ist - wie es der Name sagt - eine Ankündigung, die beim nächsten Mal ausgeführt wird.

Bleib dran, wähle Deine Worte weise!
Deine Kinder werden Dich dafür respektieren!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

:: Eigentum anderer respektieren::

:: Ämtli II ::

::Elterliche Autorität::