::Gesprächsunterbrechung::



Höflichkeit ist gut - aber wie lehrt man sie einem Kind?
Zum Beispiel mit der Unterbrechungsregel.

Wie sieht Höflichkeit ganz praktisch aus?
Ein nur allzu bekanntes und unangenehmes Beispiel:
Du bist in ein Gespräch mit Deiner Freundin vertieft und wirst jäh von Deinem Kind unterbrochen. Deine Freundin erzählt Dir gerade von ihren Problemen und Du hörst ihr gespannt zu. Plötzlich, aus dem Nichts heraus, kommt Deine Tochter angerannt und ruft: "MAMA, MAMA!", zerrt Dich am Arm und möchte Deine sofortige Aufmerksamkeit.
Gibt es eine bessere Möglichkeit?
Definitiv!

Ich kenne die oben geschilderte Situation nur zu gut!
Gerade als ich noch keine Kinder hatte, fühlte ich mich oft nicht ernstgenommen von meiner Gesprächspartnerin, welche ihrem Kind immer die volle Aufmerksamkeit widmete, wenn dieses sie rufte!
Dabei wurde unser Gespräch so häufig unterbrochen, dass ich dachte: "Es nützt ja nichts! Sie kann mir gar nicht folgen!"
Durch die ständige Ablenkung verliert man den Faden, und wenn jemand Dir sein Herz ausschüttet, ist es mehr als nur eine Unterbrechung - es ist einfach respektlos.

Nun, nachdem ich eigene Kinder habe, kenne ich beide Seiten und ich bin dankbar zu wissen, dass es anders geht!

Wie?

Zeige Deinem Kind, wie ein Gespräch höflich unterbrochen wird. Dies ist ein weiterer praktischer Weg, Respekt Anderen gegenüber zum Ausdruck zu bringen.

Wenn Dein Kind Dich unterbrechen muss, dann soll es seine Hand auf Deine Seite, auf Deine Schulter oder Deinen Arm legen und einen kurzen Moment abwarten, bis Du dies wahrgenommen hast.
Für das Kind bedeutet die Hand an Deiner Seite: "Mama, ich weiss, dass du mit jemandem redest, aber wenn du kurz Zeit hast, möchte ich dich etwas fragen."
Wenn Du den richtigen Zeitpunkt gefunden hast, kannst Du Deinem Gegenüber sagen: "Entschuldige mich bitte einen kleinen Moment", um dann Deine Aufmerksamkeit Deinem Kind zuzuwenden.

Diese Geste zeigt auf eine gute Art den Respekt des Kindes für Dich und die andere Person.

Wenn Dein Kind seine Hand an Deine Seite legt, dann lege Du Deine Hand darüber und drücke diese kurz. Das signalisiert Deinem Kind, dass Du Dir bald Zeit nimmst und es wahrgenommen hast.

Falls Dein Kind nur selten auf etwas warten muss, wird es anfangs schwieriger sein.
Bleibe dran, es lohnt sich!

Übe es zu Hause mit Deinem Ehepartner und eingeweihten Grossmamas und Grosspapis!

Bald wirst Du die Früchte dieses kleinen Werkzeugs geniessen können!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

:: Eigentum anderer respektieren::

:: Ämtli II ::

::Elterliche Autorität::