::Geschwisterliebe::


Kann es sein, dass Geschwisterliebe gefördert, ja sogar gelehrt werden kann?
Wie soll dies in Deiner Familie ganz praktisch aussehen? 
Erhoffst Du Dir, dass Deine Kinder einander lieben, oder bist Du schon zufrieden, wenn sie sich den Kopf nicht abreissen?
Glauben wir, dass sie einander respektieren können, oder kämpfen wir tagein
tagaus mit den verschiedensten Ausdrücken, die sie einander nachrufen?
Sind wir schon erleichtert, wenn sie 10 Minuten ohne Streit miteinander spielen können? 

Einige Eltern setzten sich tagtäglich mit den Streitereien ihrer Kinder auseinander. An der Schwester ist alles doof, der Bruder ist sowieso blöd,und überhaupt....Solche Eltern sind oft froh, wenn ein Kind in den Kindergarten kommt und sich diese Machtkämpfe automatisch legen.

Dann gibt es Eltern, welche die romantische Vorstellung haben, dass ihre Kinder von selbst wie Freunde zusammen wachsen bis sie merken, dass die Realität oft anders aussieht. 

Zurück zu unserer ersten Frage. Können Eltern etwas tun, um realistisch diese Bindung unter Geschwistern zu stärken? JA, sie können! 
Es reicht nicht, dass wir uns erhoffen, dass unsere Kinder mal beste Freunde werden, sich füreinander freuen können und füreinander da sind. Wir können und sollen dies aktiv durch Worte und Taten von Anfang an in unsere Familie integrieren. 

Einige Tipps: 


Erlaube es Deinen Kindern nicht, einander anzuschreien, Kraftwörtergegeinander zu gebrauchen, oder Aussagen wie: "Du bist langweilig! Du kannst es eh nicht! Du schaffst es nie!" etc. Als mein Sohn meinte, dass seine kleinere Schwester nicht so gut ausmalen kann, habe ich ihm sofort erklärt, wie er selber einmal angefangen hatte und wie er ihr helfen könnte. Er durfte dann drei positive Merkmale seiner Schwester aufzählen, die sie gut macht! 
Eine kleine Lektion wie diese gibt den Kindern gar nicht erst die Gelegenheit,
sich in ein Muster der negativen Sprache, die man oft gegen Geschwister entwickelt, zu verlieren. Sondern es hilft, auf das Gute zu fokussieren. 
Und die Kinder sehen dann: "Ah, es ist doch schön, Geschwister zu haben, die immer da sind!"


Fördere positive Worte. Erwähne immer wieder, wie schön es ist, in dieser Familie zu sein. Dies von einem Vater zu hören, bestärkt das Gefühl der Familienidentität oft noch mehr! 
Das kann im Auto oder auf dem Spaziergang geschehen: "Ach wie bin ich froh, dass ich so eine wunderbare Familie habe. Ich bin so stolz auf euch! 
Es ist so schön, habt ihr einander. Vergesst nicht: Ihr seid die besten Freunde. Seid immer füreinander da!" 
Diese Worte zeigen den Kindern, dass sie ein Teil des Ganzen sind. Sie haben einen Platz in der Familie und tragen einen wesentlichen Teil dazu bei, die Harmonie zu wahren.


Lehre Deinen Kindern, sich für seine Geschwister zu freuen! Zum Beispiel bei einem Brettspiel, wenn der kleine Bruder gewinnt, oder wenn die Schwester ein Geschenk bekommt. 

Lass es zur Routine werden, dass wenn eines der Geschwister etwas Speziellesunternehmen kann (einen Mama-Tag oder Papa-Tag), ihm die anderen Kinder sagen: "Viel Spass, geniess es!"

Beachte: Wenn Du diese Arte der Geschwisterliebe fördern möchtest, wird es viel Zeit und Investition von Deiner Seite verlangen.

E
s ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen.
Lucius Annaeus Seneca

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

:: Ämtli II ::

::Spuren hinterlassen::

:: Eigentum anderer respektieren::