::Back to School::


Überall werben die Läden mit "back to school“ für all ihre Papeterie-Produkte, die sie verkaufen möchten.
Die neusten ergonomischen Rucksäcke, nigelnagelneue Farbstifte und Post-its in den
schönsten Farben locken.
Schon vor den Ferien wird man durch Plakate daran erinnert, dass die Schule schon bald wieder beginnt – welch eine Ermutigung! :-)

Jetzt steht der Schulanfang dann wirklich vor der Türe - zumindest im Kanton Zürich; in einigen Kantonen hat dieser ja schon angefangen.
Warum kamen mir die Sommerferien als Kind jeweils so ewig vor?
Heute fühlt es sich an, als ob ich einmal geblinzelt hätte und die 5 Wochen sind vorüber.
Ich geniesse die Ferien jeweils mit unseren Kindern sehr!
Erst kürzlich wurde ich daran erinnert, als ich darüber sprach, dass viele Mütter es kaum erwarten können, dass ihre Kinder wieder in die Schule gehen. Endlich wieder Ruhe, kein Streiten etc.
Wie schade, denn genau dieser Satz bekam ich als Kind auch zu hören – und wisst ihr was? Ich fand ihn gar nicht gut! 

Ich weiss, dass man sich als Eltern dabei nicht viel denkt, man gebraucht ihn jeweils in den Situationen, die einfach herausfordernd sind.
Dem Ältesten ist ständig langweilig und er weiss nicht was machen, die anderen streiten ununterbrochen und irgendwie ist der Geräuschpegel seit dem Ferienbeginn gehörig gestiegen.
Alles Dinge, die wir doch überhaupt nicht gerne mögen.
Da tönt die Schule doch wie eine Art Befreiung!
Und was soll’s – alle reden so! Wo man hinhört, tönt es wie aus einem Sprachrohr: "Ich kann es kaum erwarten, bis die Schule wieder anfängt!"
Ich als Kind machte mir jeweils Gedanken, warum meine Eltern das sagen … geniessen sie diese extra Zeit nicht mit mir!?

Natürlich wusste ich später, dass dies nicht der Fall war und es einfach jeweils eine herausfordernde Zeit für sie war. Kinder haben diese logische Überlegungsart jedoch nicht.
Deshalb ist es genauso wichtig, die Couch Zeit zu machen, denn ihr als Paar mögt denken, dass alles in Ordnung ist und ihr nur ab und zu eine Diskussion führt, für die Kinder ist es jedoch schwarz oder weiss. Wenn sie nicht sehen, dass ihr als Team, als Paar zusammen sitzt und Zeit füreinander nehmt, dann fragen sie sich nach jeder Diskussion, was los ist.
Überlegt euch was ihr sagt und bleibt an den sichtbaren Bestätigungen wie Couch Zeit, Dates, etc. dran.

Ich sage meinen Kindern jeweils, wie ich die extra Zeit in den Ferien mit ihnen geniesse und ich bin ehrlich traurig, wenn diese vorüber sind.
Das heisst aber nicht, das sie 5 Wochen händchenhaltend neben mir hertanzen, immer ein Lächeln auf den Lippen haben und wir nie herausfordernde Situationen haben. Nein, die haben wir, und nicht jeder Tag ist heiterer Sonnenschein, ABER
ich geniesse die Zeit mit meinen Kindern sehr und habe gelernt, auch die heraus-fordernden Zeiten zu schätzen und zu geniessen.
Und weisst du was, ich habe gemerkt, dass meine Haltung den Ferien gegenüber doch sehr die Atmosphäre in unserem Haus prägt.

Eine Falle, in die ich auch schon gefallen bin und die ich öfters höre ist die Frustration, wenn man sein Bestes gibt und ein tolles Programm zusammenstellt: Man gibt sich Mühe und das Einzige, was man von den Kindern hört: 
„Das ist langweilig, ich möchte nicht dorthin!“ 
Oder abends fallen sie nicht wie erhofft erschöpft ins Bett, sondern legen noch einen filmreifen Anfall hin. Toll nicht?!
Hast du auch schon gesagt: "Könnt ihr nicht dankbarer sein, ich habe das alles für euch gemacht, wisst ihr, wieviel das gekostet hat!?"
Sicherlich ist es wichtig, an der Dankbarkeit zu arbeiten, aber ERWARTE nicht, dass deine Kinder dir zu Füssen fallen und sie dir küssen. Du wirst schnell frustriert, wenn du Erwartungen hast. Und sind diese Erwartungen nicht überall ein Killer?
Seien wir mal ehrlich, wie dankbar warst du für alles, was deine Eltern für dich gemacht haben?
Wir arbeiten an der Dankbarkeit, indem wir darüber sprechen und auch praktisch den Kindern die Gelegenheit geben, mal was zu organisieren, zu kochen, zu putzen, etc.
All diese Dingen helfen ihnen zu verstehen, was alles hinter einem Haushalt steckt.
Nun, falls du diese Ferien diesen Satz öfters gebraucht hast, dann mache dir keine Sorgen – die nächsten Ferien stehen bald wieder vor der Tür. :-) :-)

Du hast noch genug Zeit zum Üben!
Geniesse deine Familie!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

:: Ämtli II ::

::Spuren hinterlassen::

:: Eigentum anderer respektieren::