:: Ziehen wir am gleichen Strang? Teil I::


Wir werden diesen Post in zwei Teile aufteilen.
Dieser erste Teil wird von Seiten der Frau angeschaut, und der zweite Teil aus Sicht des Mannes.

Wie oft hast du dich schon über das Thema Erziehung mit deinem Partner in die Haare gekriegt?
Oder wie oft versuchst du einen Kommentar zu verkneifen, um seine Autorität nicht zu untergraben?
Es kommst dir manchmal so vor, als ob du dich die Woche durch an allen Fronten durchkämpfst, am Wochenende wenn Papa da ist, ist alles anders und montags beginnst du wieder von vorne.

Du fühlst dich frustriert und unverstanden. Deine Worte verwandeln sich in Nörgeleien und Anklagen, und ehrlich gesagt, wenn du mal einen ruhigen Moment hast und dir die Gespräche überlegst, würdest du dir selber nicht gerne zuhören.

Aus eigener Erfahrung und aus den Gesprächen vieler Eltern ist dies ein allgemeines Problem.

Wir sind aus verschiedenem Elternhaus, genossen meist eine konträre Erziehung oder haben eine andere Auffassung von Erziehung.
Vielleicht haben wir uns gar nie Gedanken darüber gemacht. Irgendwie klappt das dann schon, dachten wir und plötzlich war das Baby da und es scheint fast so, als ob man den Mann wieder neu kennenlernt.

Ob dein Mann dem Fun-Daddy gleicht oder dem strengen Ich-Lass-Nichts-Durch (ja, das gibts :-), meist befindest du dich am anderen Ende, nicht wahr?

Nun, atme mal tief durch … Ich verstehe dich! Du bist nicht alleine, aber die Nörgeleien bringen dich nirgendwo hin. Glaube mir, ich habe es versucht, mein Mann könnte ein Lied davon singen.
Und wir haben altersgemäss alle Bücher gelesen, darüber ausgetauscht und Entscheidungen zusammen getroffen, und trotzdem schlichen sich immer wieder kleine
Herausforderungen ein.
Zum Beispiel, die der Struktur und Routine. Ich glaube, das ist für viele Männer ziemlich abstrakt.
„Wenn ich zu Hause bin, machen wir es cooler, das muss man nicht immer so eng sehen!“, denken sich die Väter oft.
Mein Mann wird im zweiten Teil darüber austauschen, ihr müsst also den zweiten Teil auch lesen! :-)

Schön und gut, uns geht es allen ähnlich, aber dort wollen wir dich nicht stehen lassen, denn so ein Club sind wir nicht :-) Wir möchten gleichzeitig ermutigen und bestärken.

Erstens ist wichtig: Was auch immer ihr euch für einen Erziehungsstil aussucht - es sollte der gleiche sein.
Sei es, dass ihr ein Buch zusammen lest, eine DVD schaut, eine Zeitschrift abonniert etc. etc.: Macht es zusammen.
Ich kann mir nicht vorstellen welche Herausforderungen wir hätten, wenn wir hier total gegensätzliche Stile verfolgen würden.

Und das Zauberwort ist: ZUSAMMEN.
Ihr lieben Frauen, so ganz unter uns, frag deinen Mann einmal, ob er mit dem, was du ausgesucht hast, einverstanden ist?
Macht er es einfach, weil du es möchtest und den Ton angibst oder steht er auch dahinter?
Es macht den absoluten Unterschied, wenn er selbst leidenschaftlich dabei ist.
Deshalb haben wir die Männerkurse eingeführt. Männer schätzen den Austausch unter Männern.

Zweitens, macht euch einen Abend pro Woche frei, um auszutauschen. Sprecht genau über diese Herausforderungen, wo du dich nicht unterstützt fühlst, nicht verstanden,
oder frustriert.
Warum?
Es hilft wenn du weisst, dass du einen Abend hast, wo ihr darüber sprechen könnt. Du machst es nicht im Konflikt, ja, die Männer mögen dies auch überhaupt nicht, und es kommt nicht ständig tröpfchenweise und unkontrolliert. Es ist im Nicht-Konflikt, du hast dich beruhigt und es ist nicht im Stress.

Dann aber falte dir die Hände, übe Selbstkontrolle und sprich konstruktiv.
Jeder sollte seine Seite kommunizieren können.
Du wirst sehen, wenn du die Seite deines Mannes hörst, wirst du ihn viel besser verstehen.

Weitere Tipps:
- Ladies, nörgelt nicht! (das musste einfach zweimal rein :-)
- Informiert eure Männer darüber, an was ihr mit jedem einzelnen Kind arbeitet. Lasst sie daran teilhaben, an den Siegen und Herausforderungen, denkt nicht, dass wenn er es wissen möchte, er selbst fragen sollte. Ihr seid immer noch im gleichem Team, spielt fair, spielt zusammen
- Bittet eure Männer um Hilfe und Rat
- Ermutigt und bestärkt sie oft


Da könnte noch so vieles rein, aber ich glaube, das reicht.

Nun, wenn du Unterstützung brauchst, sind wir auch sehr gerne für dich da.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

::Spuren hinterlassen::

:: Ämtli II ::

::Family Time::