::Alles nur Selbstkontrolle oder was?::


Selbstkontrolle?
Was bedeutet Selbstkontrolle überhaupt?
Die Internet-Suchmaschine spuckt folgendes aus:
„Die Beherrschung der eigenen Handlungen und Äusserungen."

Wie wichtig Selbstkontrolle ist, wissen wir alle.
Oder wer hat schon mal etwas gesagt, das er lieber hätte bleiben lassen sollen? 
Beherrschung der eigenen Äusserungen.
Du hast etwas getan, weil du dich ungerecht behandelt gefühlt hast und im Nachhinein wäre es besser gewesen, du hättest deine Handlungen beherrscht.

Wir kennen alle solche Situationen in unserem Leben.
Genauso ist es bei unseren Kindern. Es ist wichtig, ihnen Selbstkontrolle zu lehren.
Dranzubleiben.
Wir haben schon öfters darüber in den Posts gesprochen.
Sei es durch das Händefalten bei den Kleinkindern. 
Oder die Hand auf das Auto.
Nicht immer gleich zurückzuschlagen.
.....

Es gibt unzählige Beispiele dafür, nicht wahr? :-)
Heute möchte ich jedoch eine andere Seite beleuchten.

So wichtig wie unseren Kindern von klein auf die Selbstbeherrschung und die Früchte davon zu lehren, so wichtig ist es ihnen beizubringen, sensibel auf die Gefühle ihrer Geschwister/von Gleichaltrigen zu reagieren, anstatt "nur" ihre ablehnende Handlung zu kontrollieren.

Was meine ich damit?
Die Gefahr in der Erziehung ist oft, dass wir das äusserliche Kind erziehen, anstatt ihr Herz zu erreichen.

"Ich bin einfach froh, wenn er nicht mehr seine Schulkollegen beschimpft!"
„Hauptsache, sie schliesst ihre Kindergartenfreunde nicht mehr aus, wenn diese nicht das machen, was sie will!"

Ist es nicht so, dass wir schnell mit dem äusseren Schein zufrieden sind?
Es hat ja schliesslich genug Zeit in Anspruch genommen, ihnen Selbstkontrolle zu lehren, jetzt habe ich auch mal Ferien! :-)
Das Drama bleibt aus, keine Telefonate von besorgten Eltern oder Lehrern mehr, aber wie sieht es mit dem Herz aus?

Wenn das Kind noch klein ist, sind das Lehren der Zeichensprache, der Gesprächsunterbrechung, das Händefalten usw. eine verständliche 
Hilfe, um Selbstkontrolle zu lernen.
Ab drei Jahren plus kommen immer mehr Erklärungen hinzu. 
Warum schliessen wir andere Kinder nicht aus?
Warum beschimpfen wir unsere Schulkollegen nicht?
Warum schlagen wir nicht einfach so drauflos?
...

Wir zeigen ihnen auf, was für Konsequenzen ihr Verhalten für andere Personen hat.
UND dann wenn sie älter werden, ist es wichtig, mit ihnen darüber zu sprechen, was feinfühlig bedeutet.

Wir haben diese Gespräche immer öfters. Auch im Nichtkonflikt, und eben auch immer öfters im Auto. Mein neuer 
Lieblingsplatz :-)

"Wie würdest du dich fühlen, wenn deine Freundin dich plötzlich nicht mehr beachten würde?"
"Wie würdest du dich fühlen, wenn…..?"
Aber auch: "Gibts jemanden in deiner Klasse, der keine Freunde hat? Wie glaubst du fühlt er sich? 
Was könntest du machen, um ihm zu helfen?"

Die Kinder zu sensibilisieren ist uns sehr wichtig. 
Wir möchten nicht nur, dass sie sich kontrollieren können, sondern damit sie feinfühlig auf andere achten.
Darum frage dich: Hast du schon ältere Kinder und bist immer noch "nur" an der Selbstkontrolle dran?

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

:: Ämtli II ::

::Spuren hinterlassen::

:: Eigentum anderer respektieren::