::Manieren praktisch::


Vielleicht hast du den letzten Blog gelesen und hättest dir noch praktische Tipps gewünscht.
Natürlich bist du schon die Benimmkönigin oder der Benimmkönig, nur wenn du es deinen Kindern erklären solltest, kommt dir nicht in den Sinn, wo du anfangen könntest.
Hier eine Hilfestellung.

Grüssen
Leute grüssen
Grüssen und Blickkontakt herstellen, ein Lächeln hilft immer.
Das Grüssen ist schon länger ein Thema bei uns, zusätzlich haben wir später das Lächeln sowie bei neuen Leuten den Satz "Hallo, mein Name ist ………! miteinbezogen.
Wir üben es dann zu Hause, bis die Kinder sich sicher sind. Ich merke immer wieder, wie die „Trockenübung" für unsere Kinder enorm helfen, weil sie eine Sicherheit dadurch erhalten.

Hygiene
Hände waschen vor dem Essen
Keine Tiefenreinigung in der Nase am Tisch
Sprich mit deinen Kindern darüber, wie sie mit dem Nasenbohren am Tisch umgehen sollten. Seien wir doch mal ehrlich, sie spüren da was und wollen, dass es rauskommt, nur ruhig sitzen bleiben hilft nicht, auch das Hände falten bringt sie auf keinen grünen Zweig.
Lehre sie in diesem Moment sich höflich zu entschuldigen, um auf dem Klo mit Hilfe eines Toilettenpapiers die Arbeit zu erledigen, oder bei kleineren Kindern dich zu fragen, ob du ihnen dabei helfen kannst (weg vom Tisch).
Vielleicht passt hier auch das Rülpsen oder Pupsen rein. :-) Wir haben unsere Kinder gelehrt, beim Ersteren die Hand vor den Mund zu halten und sich zur Seite zu kehren und beim Zweiteren den Raum kurz zu verlassen (da sind wir doch alle froh!) :-)
Unsere Kleinste verliess den Tisch kurz, als wir mit den Schwiegereltern zu Abend assen und flüsterte danach, nachdem ich sie fragend anschaute, dass sie rülpsen musste. :-)

Mahlzeiten
Die Serviette auf den Schoss zu legen um sie dann auch zu gebrauchen :-) (nicht den Pulli)
Das Besteck richtig verwenden
Darauf warten, bis alle am Tisch sitzen und bedient sind
Nicht zu grosse Portionen versuchen in den Mund zu stopfen
Die Worte Danke, Bitte, Darf ich, zu benutzen
Mit vollem Mund nicht sprechen.
Dankbarkeit für das Essen ausdrücken
Wir haben unseren Kinder früh gelehrt, sich am Tisch zu bedanken und die Ehre dem Koch zu geben (das bin ich meistens :-) YEAH :-) Als sie noch klein waren, habe ich mittags jeweils gesagt: „Danke Mami, hast du so fein gekocht!" Abends hat mein Mann sich bei mir bedankt und gesagt: "Wow, eure Mami kocht so gut, danke vielmal!"
Es prägte sie. Heute ist mein Ältester der Erste, der sich bedankt. Nachdem er zu Ende gegessen hat, sagt er: "Danke Mama für das Essen!" Die Kleinen folgen ihm dann dicht dahinter.
Mich freut es so, wie selbstverständlich es für ihn jetzt ist, nachdem wir oft an diesem Thema dran waren. Es ist schön, heute die Früchte zu ernten und zeigt mir immer wieder auf, dass es sich lohnt, auch wenn man denkt, das klappt nie (kennst du das!?) :-)

Wir haben schon oft zusammen gekocht oder gebacken, sie merkten dann auch immer, welcher Aufwand dahinter steckt, das hilft auch.

*ACHTUNG* – NUR AUF EIGENE GEFAHR WEITERLESEN :-)

Smartphone (ich habe es erwähnt, es wird nicht einfacher) :-)
Schalte dein Smartphone aus oder schalte es auf Vibration, wenn du vielleicht auf eine Nachricht vom Babysitter wartest
All die verschiedenen Töne bei Erhalt von FB Nachrichten, Whats up, etc. lenken dich nur unnötig ab, und nicht nurdich, sondern alle deine Liebsten, die mit dir am Tisch sitzen.

Lege dein Smartphone nicht auf den Tisch
Beantworte keine Telefongespräche beim Essen
Schreibe und spreche keine Nachrichten auf
Checke deinen FB Account nicht oder lade keine Fotos deines Abendessens auf Instagram (das kannst du immer noch später tun)
.........
.........
........
.........
Ich gebe dir gerne noch Platz das auszufüllen, was du noch mit deinem Smartphone machst.

Dies sind einfach Vorschläge für dich, vielleicht hilft es dem Einen oder Anderen.
Lehre deine Kinder im Lernmoment immer wieder, gestalte diese Momente aktiv und lustig.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

:: Ämtli II ::

::Spuren hinterlassen::

:: Eigentum anderer respektieren::