::Tschüss, ich gehe!::


Folgende Szene hast du sicher auch schon erlebt: Du bist am Einkaufen oder auf dem Spielplatz und hörst, wie eine Mutter oder ein Vater nach vergeblichem Rufen zu seinem Kind sagt: "Ich gehe!"
Einige laufen sogar um die Ecke oder sagen: "Ich sehe dich zu Hause!"

Vielleicht ist es auch dein Standardsatz, den du gebrauchst, wenn du gehen willst, dein Kind aber nicht?
Auf die eine oder andere Weise haben wahrscheinlich schon alle Eltern mal so etwas gesagt.
Das einzige Problem dabei ist, dass es eine Drohung ist (oder ich hoffe zumindest, dass es eine Drohung ist und du dein Kind nie alleine stehen lassen würdest). Es ist somit eine leere Drohung. Unsere Kinder wissen, das wir sie nie alleine lassen würden. Diese Art Drohung kann möglicherweise ein- bis zweimal klappen, bis dein Kind merkt, dass es nur leere Worte sind und du das eigentlich gar nicht meinst und tun würdest. 

Möchtest du dein Kind durch Drohungen zu dem bringen, was du von ihm erwartest oder Gehorsam nach deiner Anweisung erlangen?
Oft verstricken wir uns als Eltern in Aussagen, die wir nicht durchziehen werden, wir möchten einfach unseren Punkt klar machen und denken, dass es in diesem Moment nichts anderes gibt als diese Drohung.

"ICH GEHE JETZT...!"

Das Problem ist, dass das dadurch Kind lernt, dass was Mama oder Papa sagen, nicht wirklich ehrlich ist oder sie es nicht so meinen. Wir machen alles schlimmer! Für den Moment scheint es zu klappen, oder zumindest ein bis zwei Mal, aber für die Zukunft verlieren unsere Worte an Bedeutung.

Deswegen: Sage nur was du meinst!
Leider gibt es keinen Zauberschlüssel, diese Situation in den Griff zu bekommen. Jeder von uns wünscht sich eine schnelle Lösung. Ich ermutige jedoch die Mütter und die Väter, dass es besser ist, an einer beständigen Lösung zu arbeiten, als diese Drohungen auszusprechen.

Wie können es Eltern also besser machen?
Gib deinen Kindern eine fünfminütige Vorwarnung: "Kinder, wir gehen in 5 Minuten nach Hause!"
Arbeite an einer verbalen Antwort: "Ja, Mama/Papa."
Wenn es doch nicht klappen sollte, dann nimm das Kind einfach und sag: "Wir gehen jetzt!" Verstricke dich nicht in Drohungen und lass dich nicht auf Diskussionen ein. 

Arbeite am Gehorsam zu Hause. Wenn du bei den kleinen Dingen dranbleibst, musst du keine billige Drohungen verwenden.

Erziehe zukunftsorientiert und nicht nur für den Moment.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

::Spuren hinterlassen::

:: Ämtli II ::

::Family Time::