::Zuviel TV schadet dem Baby::


Es ist offiziell: Um das Gehirn Deines Babys zu schützen, schalte den Fernseher aus!
Vor einem Jahrzehnt hat die Amerikanische Akademie der Kinderärzte (AAP) vorgeschlagen, dass Eltern den TV Konsum ihrer Kinder unter 2 Jahren limitieren sollen. Die Empfehlung basierte zu einem Teil auf gesundem Menschenverstand und zum anderen auf die Wissenschaft. Studien zum Thema TV Konsum und Kleinkindentwicklung steckten damals noch in den Kinderschuhen.

Die Wissenschaft ist nun endlich erwachsen geworden!


Der Urteilsspruch lautet: Es ist nicht nur "nicht gut" für Babys, TV, DVDs oder eine andere passive Form der Medien schauen, es ist sogar schlecht.


Medien, die im Hintergrund abspielen oder als Babylernwerkzeug gebraucht werden, haben „potenzielle, negative Auswirkung und keine bekannten positiven Auswirkungen für Kinder jünger als 2 Jahren,“ bestätigt der AAP ( American Academy of Pediatrics) Bericht, der am 18. Oktober 2011 in Boston veröffentlich wurden und voraussichtlich im November im Journal der Kinderärzte publiziert wird.


Auch wenn Baby-/Kleinkinder Programme unterhaltsam sind, sollten sie von den Eltern nicht als lehrreich gehalten werden.


Seit die AAP ihre originale Empfehlung im Jahr 1999 gab, sind passive Unterhaltungsbildschirme wie TV, DVD oder Computer allgegenwärtig, und das durchschnittliche 12-monatige Kind schaut zwischen 1 bis 2 Stunden Bildschirm pro Tag (interaktive Bildschirme wie iPads, iPhone etc. sind auch mit einbezogen).


Das 0 - 2 jährige  Kleinkind wird zum erstklassigen Ziel für Lernprogramme und viele Eltern denken, dass diese hilfreich sind.


Die Studien haben herausgefunden, dass Kinder nicht wirklich verstehen, was auf dem Bildschirm geschieht, bis sie etwa 2 Jahre alt sind. Bis zu diesem Zeitpunkt ist der Fernseher nichts anderes als eine hypnotisierende, glimmende Box. Er mag am Abend vielleicht sogar helfen, dass die Kinder einschlafen, aber das kommt dann auf Kosten der nachträglichen Unruhe beim Schlafen.


Auch wenn der TV im Hintergrund spielt, lenkt es das Kind vom spielen ab, einer Aktivität, die bekannt ist, dass sie wichtige Entwicklungsvorteile bringt.

Für Eltern, die Medien brauchen, um eine kostbare Minuten im stressigen Alltag zu erhaschen, empfiehlt Brown (eine Kinderärztin und Mitglied des AAP Kommites), dass Kinder sich selber unterhalten sollen.
„Wir wissen, dass Eltern nicht 24 Stunden am Tag ihrem Kind vorlesen können oder mit ihm spielen. Ihr Kind sollte deshalb lernen, alleine zu spielen. Das sind kostbare Momente für das Kind! Es löst Probleme, gebraucht seine Fantasie, denkt kreativ und unterhält sich selbst."

Auszug aus: Pediatrics, 2011. DOI: 10.1542/peds.2011-1753 (About DOIs).

By Brandon Keim, wired.com

Natürlich wurde dieser Bericht auf die USA zugeschnitten und ich denke nicht, dass viele Kinder unter 2 Jahren in der Schweiz 1 - 2 Stunden pro Tag fernsehen, jedoch schauen sie sicher genug!
Es ist es wert, diese Beschäftigung mal zu überdenken.

Also schalte den TV aus und lehre Deine Kinder zu spielen!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

:: Ämtli II ::

::Spuren hinterlassen::

:: Eigentum anderer respektieren::